vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel wechselt zu Ferrari
Die Zeit von Sebastian Vettel bei Red Bull geht zu Ende

München - Kurz vor dem WM-Showdown stiehlt Ferrari Mercedes die Schow - mit der Verpflichtung des viermaligen Champions Sebastian Vettel.

Eigentlich sollte der Showdown um den Titel die Schlagzeilen vor dem Saisonfinale in Abu Dhabi beherrschen.

Nun aber, drei Tage vor dem entscheidenden Duell zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton, zieht Ferrari die Aufmerksamkeit auf sich.

Erst bestätigten die Roten die Trennung von Fernando Alonso, nur wenige Minuten später begrüßte die Scuderia auf ihrer Twitter-Seite den viermaligen Welmeister Sebastian Vettel.

Bei der anschließenden Pressekonferenz der Fahrer vor dem letzten Saisonrennen erklärte Vettel, warum er für die kommenden drei Jahre bei Ferrari unterschrieben hat.

Außerdem gaben Rosberg und Hamilton Einblicke in ihr Gefühlsleben vor ihrem entscheidenden Duell um den Titel.

+++ Geschickte Frage +++

Zum Abschluss der Pressekonferenz will ein Journalist von Fernando Alonso wissen, ob er denn im kommenden Jahr gerne mit Jenson Button fahren würde. Nach langem Zögern antwortet der Spanier, er wisse noch nicht, für welches Team er in Zukunft fahren werde. Da ist er gerade noch einmal um eine verbindliche Aussage herumgekommen.

+++ Vettel zum ersten Rennen für Ferrari +++

"Das wird mit Sicherheit etwas besonderes sein. Es war mein Kindheitstraum, für Ferrari zu fahren. Vor allem nachdem Michael Schumacher, der mein Held war, zu Ferrari gewechselt ist."

+++ Rosberg stichelt +++

Ob er sich denn etwas von seinem Rivalen für das Rennen wünsche, wird Rosberg gefragt. Seine Antwort: "Lewis kann tatsächlich etwas tun, er kann sauber fahren." Hat er etwa das Gefühl, Hamilton könnte einen Unfall provozieren, um seinen Titel perfekt zu machen? Hamilton hatte zuvor gesagt: "Ich bin guter Dinge und glaube, dass das letzte Rennen in dieser Saison fair verläuft. Wir sind keine Kleinkinder, wir sollten wissen, was richtig und was falsch ist."

+++ Vettel ist stolz +++

"Ferrari ist magisch. Ich bin stolz, ein Teil dieser Legende zu sein", sagt Vettel zu seinem neuen Arbeitgeber.

+++ Vettel freut sich auf den "Iceman" +++

"Mit Kimi Räikkönen wird es einfacher sein als mit anderen Teamkollegen. Das wird er sicherlich auch sagen. Ich denke, er ist der unkomplizierteste Fahrerkollege im Feld. Er ist sehr geradeaus. Wir verstehen uns gut, haben auch viel Respekt füreinander."

+++ Rosbergs Hoffnungen +++

"Es könnte sein, dass ein Williams-Fahrer einen sehr guten Start erwischt und sich zwischen uns schiebt. In Abu Dhabi ist es sehr schwer zu überholen. Es gibt aber auch unzählige andere Szenarien. Ich gehe einfach optimistisch in das Rennen."

+++ Button über seine Zukunft +++

"Die letzten Monate waren sehr interessant. Wer seit 15 Jahren in der Formel 1 ist, hat viel von der Welt gesehen. Aber man muss mittlerweile auch offen sein, mit offenen Augen durch die Welt gehen. Ich liebe die Formel 1. Aber die Entscheidung muss die Teamleitung treffen."

+++ Vettel hört auf sein Herz +++

"Es war eine sehr schwere Entscheidung. Es war kein Entschluss gegen Red Bull, sondern für meine Zukunft. Manchmal muss man auf sein Herz hören, und das habe ich getan."

+++ Rosbergs großer Traum +++

"Seit vielen Jahren habe ich auf den Tag hingearbetet, dass ich im letzten Rennen den Titel holen kann. Es wird ein sehr intensives Wochenende. Jeder weiß, dass ich Lewis' Hilfe brauche. Ich hoffe, er kann mir da irgendetwas anbieten."

+++ Hamilton: "Ich bin abgebrüht" +++

"Ich bin gut vorbereitet und mache nichts anders als sonst. Ich fahre jetzt seit über 20 Jahren Rennen und bin abgebrüht genug, um dem Druck vor dem letzten Rennen standzuhalten."

+++ "Kein Kommentar" +++

Das ist Alonsos Antwort auf die Frage, ob er denn nun künftig für McLaren fahren werde.

+++ Button macht sich keine Gedanken +++

"Für mich hat sich nicht viel geändert. Ich freue mich auf das Wochenende, habe meine Familie dabei", sagt Jenson Button, der sich über die Zukunft nicht so viele Gedanken machen will. Dabei könnte Alonso ihm den Platz bei McLaren streitig machen.

+++ Vettel unterschreibt für drei Jahre +++

"Ich hatte eine starke Verbindung zu Red Bull. Ich hatte viel Erfolg. Jetzt aber fühlte ich, dass es eine richtige Entscheidung ist, zu Ferrari zu wechseln", sagt Vettel, der bei der Scuderia einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat.

+++ Alonso: "Es war an der Zeit" +++

"Es war an der Zeit, ein neues Kapitel zu beginnen. Im Sommer ist mir klar geworden, dass ich mich verändern muss. Die fünf Jahre bei Ferrari haben mich sehr stolz gemacht. Ich bin dort gewachsen als Mensch und als Fahrer in der Formel 1. Leider aber bin ich nicht Weltmeister geworden."

+++ "Sehr zuversichtlich" +++

Nico Rosberg findet es großartig, noch im Rennen um die WM zu sein. "Gerade der Sieg in Brasilien macht mich sehr zuversichtlich."

+++ Es geht los +++

Die Protagonisten sind bereit für die Pressekonferenz.

+++ Endlich Gewissheit +++

Sebastian Vettel werden jetzt sicherlich haufenweise Steine der Erleichterung vom Herzen fallen. Schon beim vergangenen Grand-Prix in Brasilien hat man ihm angemerkt, dass ihm die Hängepartie zu schaffen macht. Seine Trennung von Red Bull hatte er ja schon vor einigen Wochen bekanntgegeben.

+++ Vettel fährt für Ferrari +++

Der Wechsel von Weltmeister Sebastian Vettel von Red Bull zu Ferrari ist perfekt. Das bestätigte die Scuderia vor wenigen Minuten. Der Heppenheimer ersetzt bei der Scuderia zur neuen Saison den früheren Weltmeister Fernando Alonso aus Spanien und tritt in die Fußstapfen seines Idols Michael Schumacher.

+++ Ferrari bestätigt Trennung von Alonso +++

Fernando Alonso verlässt Ferrari. Der Formel-1-Rennstall gibt am Donnerstagvormittag offiziell die Trennung vom zweimaligen Weltmeister bekannt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel