vergrößernverkleinern
Gehen getrennte Wege: Kamui Kobayashi (l.) und Marcus Ericsson

Der schwedische Formel-1-Fahrer Marcus Ericsson hat den schwer angeschlagenen Rennstall Caterham mit sofortiger Wirkung verlassen.

"Nach den jüngsten Ereignissen haben mein Berater und ich beschlossen, alle Vereinbarungen zu beenden, die mich mit dem Caterham F1 Team verbinden", teilte der 24-Jährige auf seiner Homepage mit.

Damit wird Ericsson, der in der kommenden Saison für Sauber fährt, nicht am abschließenden Rennen in Abu Dhabi (23. November) teilnehmen, sofern Caterham überhaupt an den Start geht.

"Das ist ein trauriger Tag, denn wir haben es sehr genossen, mit diesem Team in dieser schwierigen und harten Saison zusammenzuarbeiten", sagte Ericsson.

Der in finanzielle Not geratene Rennstall hat über eine Crowdfunding-Website bereits 1,233 Millionen Pfund (1,566 Millionen Euro) bei seinen Fans eingesammelt, um einen Start in Abu Dhabi "und hoffentlich darüber hinaus" zu ermöglichen.

Caterham will so bis Freitagnacht insgesamt 2,35 Millionen Pfund (drei Millionen Euro) erzielen.

Die Formel 1 steckt in einer veritablen Finanzkrise. Viele Rennställe können sich die ausufernden Kosten in der Königsklasse nicht mehr leisten und sind von einer Pleite bedroht. Zuletzt gab Marussia seinen endgültigen Konkurs bekannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel