vergrößernverkleinern
Caterham wird in Austin nicht an den Start gehen

Der Formel-1-Rennstall Caterham geht trotz seiner aktuten Finanznot von einem Start beim WM-Saisonfinale am 23. November in Abu Dhabi aus.

"Alles ist bereit und gepackt. Wir warten darauf, den Vertrag zu unterzeichnen", sagte Insolvenzverwalter Finbarr O'Connell der "BBC".

Der Optimismus bei Caterham fußt auf dem Zwischenergebnis einer Sammlung unter Fans.

Über eine Crowdfunding-Website wurden so bis Freitagnachmittag um 15.00 Uhr 1,867 Millionen Pfund (2,35 Millionen Euro) eingesammelt. Caterham wollte bis Freitagnacht insgesamt 2,35 Millionen Pfund (drei Millionen Euro) erzielen.

Sollte Caterham wirklich in Abu Dhabi an den Start gehen, fehlt dem Team allerdings ein Fahrer. Der Schwede Marcus Ericsson hatte den Rennstall am Mittwoch mit sofortiger Wirkung verlassen.

Der andere Vertragsfahrer bei Caterham ist der Japaner Kamui Kobayashi.

Die Formel 1 steckt in einer veritablen Finanzkrise. Viele Rennställe können sich die ausufernden Kosten in der Königsklasse nicht mehr leisten und sind von einer Pleite bedroht. Zuletzt gab Marussia seinen endgültigen Konkurs bekannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel