vergrößernverkleinern
Timo Glock fährt seit 2013 für BMW in der DTM

In der Formel1 kommt es im letzten Rennen in Abu Dhabi (Training, Fr. ab 10 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 u. LIVETICKER) zur spannenden Titelentscheidung zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg.

Hamilton muss bei einem Sieg von Rosberg mindestens Zweiter werden, um den Gesamtsieg zu feiern.

2008 wurde der Brite in einem dramatischen Finale Weltmeister - nachdem er zwei Kurven vor Schluss Timo Glock überholen konnte.

"Es weiß jeder, dass ich damals bei strömendem Regen mit stumpfen Waffen gekämpft habe. Ich konnte mich auf Trockenreifen eben nicht gegen Lewis Hamilton wehren", erklärte Glock im SPORT1-Interview.

Leidtragender war damals Felipe Massa. Der Brasilianer könnte in diesem Jahr das Zünglein an der Waage sein.

"Die beste Chance für Rosberg wäre wohl ein technischer Defekt bei Hamilton, aber solch eine WM-Entscheidung will keiner", sagte Glock: "Ich glaube aber auch, dass Williams in Abu Dhabi noch einmal sehr stark sein kann, also entweder Felipe Massa oder Valtteri Bottas."

Angesprochen auf eine mögliche Schützenhilfe für Rosberg hatte Massa allerdings gesagt, ihm habe "damals auch keiner geholfen. Ein gewisser Deutscher sogar geschadet."

Auch Glock erwartet ein faires Saisonfinale. "Am Ende ist jeder gleich schwer zu überholen", sagte der DTM-Profi.

Glock über das Saisonfinale, Schützenhilfe und die Chancen von Nico Rosberg

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel