vergrößernverkleinern
Die Formel 1 will ein Rennen in Südkorea ausrichten - die Organisatoren blocken ab
Die Formel 1 will ein Rennen in Südkorea ausrichten - die Organisatoren blocken ab © getty

Die Organisatoren des Formel-1-Rennens in Südkorea haben die Rückkehr in den Kalender für die kommende Saison quasi ausgeschlossen.

"Wir sind vorab nicht unterrichtet worden", sagte eine anonyme Quelle aus dem lokalen Organisationskomitee der Nachrichtenagentur "AFP", nachdem der Weltverband FIA Südkorea am Mittwoch überraschend als 21. Saisonrennen in den Kalender aufgenommen hatte: "Die FIA hat das bekannt gegeben, obwohl wir bereits unsere Schwierigkeiten nächstes Jahr ein Rennen zu veranstalten, mitgeteilt haben."

Das Rennen in Südkorea soll nach Plänen der FIA am 3. Mai stattfinden.

Allerdings ist der Lauf noch mit dem Zusatz "tbc" gekennzeichnet, muss also noch bestätigt werden.

Zudem müssen die Teams ihre Zusage geben. Der Grand Prix könnte auf der bisherigen Strecke in Yeongam oder auf einem Stadtkurs in der Hauptstadt Seoul ausgetragen werden.

Allerdings leiden die Organisatoren unter den ausufernden Kosten für das Rennen. Zwischen 2010 und 2013 wurde ein Verlust von etwa 170 Millionen Euro eingefahren.

Im vorläufigen Kalender, der im September veröffentlicht wurde, standen nur 20 Läufe und damit bereits einer mehr als in diesem Jahr: Mexiko-Stadt ist 23 Jahre nach dem bislang letzten Rennen wieder Austragungsort.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel