vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel Bernie Ecclestone Formel 1
Sebastian Vettel (l.) wechselte von Red Bull zu Ferrari © getty

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hat die Mentalität des viermaligen Weltmeisters Sebastian Vettel in der vergangenen Saison kritisiert.

"Ich bin ein großer Fan von Sebastian, aber ich bin ein wenig enttäuscht von seiner Einstellung, die sich aus meiner Sicht geändert hat", sagte der 84-Jährige dem britischen Magazin "Autosport".

In der abgelaufenen Saison war Vettel von Beginn an chancenlos gegen die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg gewesen und hatte sich über die zahlreichen Pannen seines Red Bull beklagt. Auch im teaminternen Duell mit Daniel Ricciardo unterlag der 27-jährige Deutsche und landete am Ende auf dem fünften Gesamtplatz.

"Er gibt sich wie ein Geschlagener, aber das ist gar nicht seine Mentalität", sagte Ecclestone. Vettel sei "ein Wettkampftyp", der es nicht mal leiden könne, beim Backgammon zu verlieren.

Zur neuen Saison wechselt Vettel zu Ferrari und ersetzt dort den Spanier Fernando Alonso.

Ecclestone hob noch einmal die herausragende Bedeutung des Mercedes-Duells zwischen Weltmeister Hamilton und Rosberg hervor.

"Wir sind extrem froh, dass diese beiden Burschen sich solch einen Zweikampf geliefert haben", sagte der Chef-Promoter: "Ansonsten wäre es eine ziemlich lausige Weltmeisterschaft geworden."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel