vergrößernverkleinern
Red Bull Racing ist Opfer eines Einbruchs geworden
Red Bull Racing ist Opfer eines Einbruchs geworden © getty

Zehn Tage nach dem spektakulären Einbruch bei Red Bull Racing sind einige der rund 60 entwendeten Pokale in einem See gefunden worden. Das teilte die englische Polizei am Dienstag mit.

Demnach seien die Trophäen aus dem Horseshoe Lake geborgen worden, etwa 120 Kilometer südlich der Fabrik des früheren Teams von Sebastian Vettel in Milton Keynes.

"Wir schätzen, dass etwa 20 Pokale gefunden wurden. Aber wir arbeiten mit Red Bull zusammen, um die genaue Anzahl zu ermitteln, denn einige der Trophäen sind beschädigt", sagte ein Sprecher der Thames Valley Polizei.

Die Behörden hoffen immer noch auf Zeugenaussagen zu dem Einbruch, bei dem niemand verletzt worden war.

In der Nacht auf Samstag war eine Gruppe von ungefähr sechs Männern mit zwei Fahrzeugen, darunter ein Mercedes Kombi, auf das Fabrikgelände gefahren und hatte einen Geländewagen dazu benutzt, in die Eingangshalle zu rasen.

Christian Horner, Teamchef bei Red Bull Racing, hatte sich verwundert über die Tat gezeigt: "Der eigentliche Wert" der Pokale sei gering, "zumal viele der Trophäen Nachbauten waren."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel