Video

McLaren-Pilot Fernando Alonso hat keine Erinnerung an seinen Unfall bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona.

"Fernando kann sich nicht an den Unfall erinnern, aber das ist bei einer Gehirnerschütterung nichts Unübliches", sagte Alonsos langjähriger Manager und Förderer Flavio Briatore der nationalen italienischen Radiostation RAI.

"Er sollte eigentlich bald das Krankenhaus verlassen können", berichtete Briatore, der mit dem Spanier telefoniert hatte.

Briatore, der Alonso 2005 und 2006 bei Benetton zum Champion formte, sagte weiter: "Wichtig ist zu diesem Zeitpunkt, dass die Ärzte sicherstellen, dass es keine weitere Verletzung gibt."

Nach Auskunft seines Teams hatte eine starke Windböe den Unfall am vergangenen Sonntag auf dem Circuit de Catalunya verursacht.

Zuvor hatten Mutmaßungen die Runde gemacht, den Einschlag in die Mauer hätte ein Stromschlag ausgelöst, den der 33-Jährige erlitten haben könnte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel