vergrößernverkleinern
Nico Rosberg sitzt beim Test der Formel 1 in Jerez im Mercedes
Nico Rosberg fährt seit 2010 für Mercedes © Copyright: Imago

München - Voller Ehrgeiz und mit Akribie bereitet sich der Vize-Weltmeister auf die Revanche gegen Hamilton vor. Auch mit kleinsten Details will Rosberg die nötigen Prozente aus sich herauskitzeln.

Die freien Tage zwischen den Testfahrten in Jerez und Barcelona hat Nico Rosberg für ein paar private Aktivitäten genutzt.

In den Felsen oberhalb seiner Wahlheimat Monaco war der 29-Jährige klettern. Mit seiner Ehefrau Vivian hat er sich den Kinofilm Shades of Grey angeschaut.

Das soll jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich Rosberg voller Ehrgeiz und mit Akribie auf die neue Saison in der Formel 1 vorbereitet.

Sich wappnen für das "Rückspiel"

Für das "Rückspiel", wie Rosberg den erwarteten Titelkampf 2.0 gegen Weltmeister und Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton gerne nennt, will er die letzten Prozent an Leistung aus sich herauskitzeln.

"Ich will dieses Jahr ein noch besserer Fahrer werden", betont Rosberg.

Dazu arbeitet er auch an Details.

Atmung, Starts und Kilometer fressen

Zum Beispiel an seiner Atmung. "Weil in manchen schnellen Kurven so hohe Kräfte auf uns wirken, dass wir die Luft anhalten müssen", erklärt er.

Bei den ersten Testfahrten vor zwei Wochen im andalusischen Jerez trainierte er zudem viele Starts.

Und er spulte in seinem neuen F1 W06 Hybrid so viele Kilometer ab wie kein anderer Rivale.

Sein Mittagessen nahm der Marathon-Mann sogar im Cockpit ein.

Am Ende standen 308 Runden für ihn zu Buche. Weit mehr als vier Renndistanzen. 1363 Kilometer. Eine sogar etwas längere Strecke als zwischen seinem Geburtsort Wiesbaden und Barcelona.

Neuer Motor mit 40 PS mehr Power

Dort, bei den zweiten Tests ab Donnerstag, wird sich langsam heraus kristallisieren, wie schnell der neue Mercedes wohl sein wird.

Die Zuverlässigkeit war schon beeindruckend, jetzt wird auf die Pace gedrückt.

Der neue Motor soll noch einmal zwischen 20 und 40 PS stärker sein als das Vorjahresmodell. (Text: Die Evolution der Silberpfeile)

"Die Chance, dass wir erneut ein sehr gutes Auto haben, ist groß", glaubt Rosberg, der in Barcelona am Freitag und Sonntag im Wagen sitzen wird.

Wolff lobt "mentale Stärke"

Er selbst lässt auf jeden Fall nichts unversucht, um ab dem traditionellen Auftakt am 15. März in Melbourne diesmal den Titel einzufahren.

"Ich habe nicht vergessen, wie süß das Gefühl ist, Rennen zu gewinnen, und wie befriedigend es ist, Lewis zu schlagen", sagt Rosberg, der bereits zwei Tage nach dem verlorenen WM-Finale in Abu Dhabi schon wieder für Tests unterwegs war.

Ein Sonderlob bekommt er von Toto Wolff. "Mit welch mentaler Stärke Nico mit der vergangenen Saison umgeht, ist beeindruckend", sagte der Mercedes-Sportchef.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel