vergrößernverkleinern
Luca di Montezemolo war von 1991 bis 2014 Verwaltungsratsvorsitzender von Ferrari
Luca di Montezemolo war von 1991 bis 2014 Verwaltungsratsvorsitzender von Ferrari © getty

Der ehemalige Ferrari-Chef Luca di Montezemolo hat eine Reform der Formel 1 gefordert.

"Die Eigentümer müssen investieren, sie müssen klare Prioritäten setzen, und sie müssen ein Management engagieren, das sich voll auf die neuen Ziele konzentriert", sagte di Montezemolo in einem Interview mit dem Manager Magazin.

Die Königsklasse des Motorsports benötige einen "klaren Plan, eine Strategie 2020", betonte der Italiener. Dazu müsse man auch die wichtigsten Partner mit ins Boot holen und "gemeinsam mit ihnen unter anderem die Kosten massiv senken". Zu den Partnern gehörten unter anderem Fernsehsender und die Veranstalter der Rennen.

Di Montezemolo war bis zum vergangenen Herbst Vorstandschef von Ferrari. Er führte das Unternehmen 23 Jahre lang und gewann in dieser Zeit 14 Formel-1-Weltmeistertitel.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel