vergrößernverkleinern
Sir Stirling Moss und Lewis Hamilton bei einem Treffen im Mai 2013 - F1 Grand Prix of Great Britain Previews
Sir Stirling Moss und Lewis Hamilton bei einem Treffen im Mai 2013 © Getty Images

Weltmeister Lewis Hamilton hat sich bei einem von auto motor und sport initiierten Treffen mit dem legendären Stirling Moss als dessen glühender Verehrer geoutet.

"Du bist wie ein Pate für mich", sagte Hamilton: "Dein Herz musste immer im Grenzbereich pochen. Diesen Angstfaktor haben wir heute nicht mehr."

Moss sei in einer Zeit Rennen gefahren, als jede falsche Entscheidung den Fahrer das Leben kosten konnte. "Mein Worst Case Szenario bei einem Unfall ist: Es wird jetzt wehtun, aber du wirst nicht sterben", sagte Hamilton.

Moss bestätigte, dass er bereits in jungen Jahren Todesangst hatte. "Mir ist in einem Maserati mal die Lenkung gebrochen. Mitten in der Steilwand hatte ich plötzlich die Arme über Kreuz", sagte der 85-Jährige: "Das Auto ist oben gegen die Leitplanke und hat sich dann nach innen gedreht. Das war der Schreck meines Lebens."

Hamilton versicherte dennoch, er sei auch in der damaligen Zeit Rennfahrer geworden: "Ich glaube, dass ich das Maß an Verrücktheit dafür hätte. Das unterscheidet mich vielleicht von vielen meiner Kollegen."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel