vergrößernverkleinern
Nico Rosberg und seine Frau Vivian
Nico Rosberg freut sich mit Ehefrau Vivian über die erste Pole dieser Saison © Getty

Barcelona und München - Nico Rosberg schlägt gegen Teamkollege Lewis Hamilton zurück und startet in Barcelona von der Pole. Auch Ehefrau Vivian spielt bei der erhofften Wende eine Rolle.

Ob Nico Rosberg vor dem Qualifying britische Zeitungen gelesen hat, ist nicht bekannt.

In der Daily Mail wäre er auf folgenden Satz seines Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton gestoßen: "Wenn Nico sagt, dass er im vergangenen Jahr in der Form seines Lebens war, dann muss ich mir ja nicht allzu viele Sorgen machen."

Wenn sich der Weltmeister und bisherige Dominator der Formel-1-Saison da mal nicht zu sicher ist.

"Pole ein großer Vorteil"

Denn am Samstag in Barcelona (Spanien kompakt) hat Rosberg eindrucksvoll zurückgeschlagen.

Zum Spanien Grand Prix startet der gebürtige Wiesbadener erstmals in dieser Saison von der Pole-Position ins Rennen (ab 13.45 Uhr im LIVETICKER, Highlights ab 18.30 Uhr im TV auf SPORT1). Vor Hamilton und Sebastian Vettel, der sich einmal mehr direkt hinter den Silberpfeilen postiert hat und auch trotz neuer Teile an seinem Ferrari wohl kaum in den Zweikampf mit eingreifen kann.

"In Barcelona ist das Überholen auf der Strecke etwas schwieriger, deshalb ist die Pole für mich ein großer Vorteil", befand Rosberg frohen Mutes.

Jubelschrei sprengt Boxenfunk

Der erste Erfolg dieses Jahres im internen Quali-Duell gegen Hamilton ist für Rosberg aber weit mehr als ein Vorteil für das Rennen.

Zum Europa-Auftakt (der Rennkalender 2015) könnte er so etwas wie ein psychologischer Bremsenlöser für den 29-Jährigen sein.

"Natürlich habe ich das gebraucht", sagte Rosberg und machte aus seiner Erleichterung keinen Hehl.

Zuvor hatte sein Jubelschrei schon den Boxenfunk bei Mercedes in neue Dezibelhöhen getrieben. Beim Ausstieg aus seinem Boliden reckte Rosberg demonstrativ beide Daumen nach oben und bei der Pressekonferenz wirkte er wie die Grinsekatze aus Alice im Wunderland.

"Demütigungen zu Ende"

Etwas später dann genoss der zuletzt so arg kritisierte Rosberg seinen Achtungserfolg an der Seite seiner schwangeren Ehefrau Vivian, die eigens zur mentalen Unterstützung an die Strecke gereist ist - zum ersten Mal in dieser Saison.  Ein Babybauch als Glücksbringer sozusagen.

"Ihre Anwesenheit ist sicher gut für Nico", meinte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff bei Sky.

Und Niki Lauda unterstrich die Bedeutung von Rosbergs Pole in gewohnt markanten Worten. "Die Demütigungen der letzten Rennen sind zu Ende", sagte der Aufsichtsratboss bei RTL und schob noch eine kleine Spitze Richtung Hamilton hinterher: "Lewis hat etwas geschwächelt."

Hamilton räumte beinahe kleinlaut ein: "Mein Auto hatte einfach nicht die Balance wie ich es wollte."

Stürzt der Überflieger ab?

So schnell kann sich das Schicksal wenden – auch oder gerade in der Königsklasse der Tempohatz.

Während Rosberg in den vergangenen zwei Wochen zuhause in Monaco bei Hund und Ehefrau die Wunden leckte, war Hamilton berauscht und beflügelt von seinen Triumphen am Fließband im Privatjet um die halbe Welt geflogen.

Die Stationen seiner Reiseroute: Besuch seiner Bulldogge Roscoe in London, Fotoshooting auf Mallorca, Oldtimer-Tag in Monza, der Boxkampf von Flyod Mayweather in Las Vegas und ein Modetrip nach New York.

Nicht zu vergessen ein Kurztrip zu Dreharbeiten nach Rom. Denn im Kinofilm Zoolander 2 hat Hamilton einen Kurzauftritt an der Seite von Hollywood-Star Ben Stiller.

Der Film wird 2016 in die Kinos kommen. Ob sich Hamilton den Streifen als Weltmeister anschauen können wird? Oder Rosberg die Wende schafft? (Die Fahrerwertung im Überblick)

Das Rennen in Barcelona kann einen Fingerzeig liefern.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel