vergrößernverkleinern
PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi (l.) lotste Zlatan Ibrahimovic nach Paris
PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi (l.) lotste Zlatan Ibrahimovic nach Paris © getty images

Die Besitzverhältnisse an der Formel 1 könnten sich möglicherweise entscheidend ändern. Der Besitzer von PSG und ein NFL-Boss sollen interessiert sein.

Stephen Ross (75) hat ein Auge auf die Formel 1 geworfen: Wie die Financial Times berichtet, will der Besitzer der Miami Dolphins aus der NFL zusammen mit Katar Sports Investment, Besitzer des französischen Meisters Paris Saint-Germain, die Mehrheit an der kriselnden Königsklasse des Motorsports übernehmen.

In einem ersten Schritt wollen Ross und die Katarer die 35,5 Prozent der Londoner Private Equity Firma CVC Capital sowie die knapp fünf Prozent von Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone (84) übernehmen. Dafür wollen die Bieter rund sieben Milliarden Euro überweisen.

Ein entsprechender Deal müsste vom Motorsport-Weltverband FIA abgesegnet werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel