vergrößernverkleinern
Spanish F1 Grand Prix
Seit 2009 gibt es in der Formel 1 keine Tankstopps mehr © Getty Images

Mit der Wiedereinführung von Tankstopps soll die Formel 1 an Attraktivität gewinnen, doch die Teamchefs halten von der Idee wenig. In einem Papier nennen sie die Gründe dafür.

Die Formel-1-Rennställe haben sich geschlossen gegen eine Wiedereinführung von Tankstopps ausgesprochen.

Die Teamchefs äußerten am Rande des Großen Preises von Kanada in Montreal in einer gemeinsamen internen Sitzung ihre Bedenken und reichten eine Liste an FIA-Rennleiter Charlie Whiting weiter. Zuvor hatte die Strategiegruppe der Formel 1 Mitte Mai eine Rückkehr der Tankstopps in der Saison 2017 beschlossen.

Mit dem Schritt sollte wieder etwas mehr Spektakel in die Königsklasse des Motorsports gebracht werden. Nach Ansicht der Rennstall-Manager könne dies aber mit diesem Mittel nicht erreicht werden.

Außerdem wurden Sicherheitsbedenken und steigende Kosten als Gegenargumente angeführt. Noch ist der Plan allerdings nicht vom Tisch. Bei der nächsten Strategiesitzung soll erneut diskutiert werden, ob es in zwei Jahren erstmals seit 2009 wieder Tankstopps geben wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel