vergrößernverkleinern
Eddie Jordan
Eddie Jordan gründete das frühere Formel-1-Team Jordan Grand Prix © Getty Images

Für die Bosse von McLaren-Honda hagelt es derzeit Kritik von allen Seiten. Nun hat sich auch Eddie Jordan mit harten Worten über das kriselnde Formel-1-Team geäußert.

"An der Spitze von McLaren gibt es nach wie vor Arroganz. Sie fahren hoffnungslos hinterher, und jeder, der behauptet, das liege nur am Motor, macht sich etwas vor", sagte der ehemalige Teamchef der BBC.

"Bei Honda herrscht Chaos, bei McLaren ebenfalls. Sie sind nur noch ein Schatten ihrer selbst, seit sie damals hochmütig festgestellt haben, Lewis Hamilton werde den Tag noch bereuen, an dem er sich für Mercedes entschlossen hat", legte Jordan nach.

Außerdem behauptete der 67-Jährige, dass sich die Priotitäten bei dem Unternehmen verschoben hätten: "Seit McLaren angefangen hat, Straßenautos zu bauen, haben sie die Formel 1 ein wenig aus den Augen verloren. Ich wäre wirklich überrascht, wenn sie einem WM-Titel nochmals nahe kommen würden."

Fernando Alonso und Jenson Button haben in dieser Saison für McLaren-Honda nur vier Punkte eingefahren. Damit rangiert das Team auf Platz neun der Konstrukteurswertung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel