vergrößernverkleinern
BRITAN-TUNISIA-UNREST-TOURISM-SILENCE
Die Mercedes-Crew gedenkt den Terror-Opfern von Tunesien © Getty Images

Eine Woche nach dem Terror-Anschlag auf ein Strandhotel in Tunesien hat Großbritannien auch rund um den Großen Preis der Formel 1 in Silverstone der Opfer gedacht. Um 12. 00 Uhr Ortszeit widmete das gesamte Fahrerlager den Todesopfern und deren Angehörigen eine Schweigeminute. An dem landesweiten Gedenken beteiligten sich Königin Elizabeth II. und Premierminister David Cameron. Eine Trauerfeier wurde zudem von der britischen Botschaft in Tunesien auch am Anschlagsort nahe der Küstenstadt Sousse abgehalten.

Ein tunesischer Student hatte am Freitag der vergangenen Woche an einem Strand in Port El Kantaoui nahe Sousse 38 Menschen erschossen, darunter 30 Briten und zwei Deutsche. Zu dem Anschlag bekannte sich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Für Großbritannien war es der schlimmste Anschlag seit dem 7. Juli 2005, als vier Selbstmordattentäter in London 52 Menschen töteten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel