vergrößernverkleinern
Sergio Perez blieb nach seinem bösen Crash offenbar unverletzt © twitter.com/F1

Nico Hülkenbergs Teamkollege verliert die Kontrolle über seinen Force India, überschlägt sich, bleibt aber unverletzt. Das Team zieht auch Hülkenberg aus dem Verkehr.

Nico Hülkenbergs Teamkollege Sergio Perez hat einen spektakulären Crash im ersten Training zum Großen Preis von Ungarn unverletzt überstanden.

Der mexikanische Force-India-Pilot war eine halbe Stunde vor dem Ende der ersten Session auf dem Hungaroring ausgangs einer Kurve von der Strecke abgekommen, dann in die Leitplanke gekracht und hatte sich anschließend überschlagen.

Perez kletterte aber ohne Hilfe aus dem auf dem Kopf liegenden und zerstörten Boliden heraus.

Der 25-Jährige wurde anschließend zur Untersuchung ins Medical Center gebracht, das er nach wenigen Minuten zu Fuß und den Fans winkend wieder verließ.

"Es war ein komischer Unfall. Ich dachte, ich habe alles unter Kontrolle, aber die Strecke war sehr dreckig, deshalb bin ich in die Wand gekracht", sagte Perez.

Zum Training am Nachmittag trat Force India nicht mehr an. Auch Hülkenberg blieb in der Garage, weil die Ursache für den Unfall noch untersucht wurde. Ein Problem an der hinteren Aufhängung sollte genauer unter die Lupe genommen werden, um Risiken auszuschließen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel