vergrößernverkleinern
Canadian F1 Grand Prix - Qualifying
Yasuhisa Arai stattet mit Honda seit diesem Jahr McLaren mit Motoren aus © Getty Images

Bislang fährt McLaren-Honda in dieser Saison nur hinterher. Doch Hondas Motorenchef glaubt nach einem Update an den Durchbruch und nimmt Ferrari und Mercedes ins Visier.

Hondas Motorenchef Yasuhisa Arai hat sich vor dem GP von Belgien am Wochenende optimistisch geäußert.

"Mark IV wird auf dem Level von Mercedes sein, das ist das Ziel. Mk3 wird auf einem ähnlichen Level wie Ferrari sein, darauf zielen wir ab. Es ist ein großer Schritt", sagte der Japaner Autosport.

Für Spa soll Honda McLaren einen umfassend überarbeiteten Verbrennungsmotor, Firmenintern "Mk3" genannt, versprochen haben.

In der laufenden Saison enttäuschte McLaren-Honda bislang: Mit nur 17 Punkten liegt das Team auf dem vorletzten Platz der Konstrukteurs-Wertung.

Die alleinige Verantwortung für die enttäuschenden Ergebnisse wollte Arai allerdings nicht übernehmen. Vielmehr sei auch das Chassis des McLaren ein Schwachpunkt: "Wir haben die GPS-Daten analysiert und festgestellt, dass Chassis und Aero-Paket bei Dingen wie Anstellwinkel, Bodenfreiheit und Fahrwerkseinstellung noch Zeit für Fein-Tuning benötigen."

Im Vegleich mit Red Bull herrsche "beim mechanischen Grip oder bei der Aerodynamik noch ein großer Abstand".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel