vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel wird von den italienischen Medien gefeiert
Sebastian Vettel wird von den italienischen Medien gefeiert © SPORT1-Grafik Paul Hähnel/Getty Images

München - Italiens Zeitungen huldigen Sebastian Vettel nach dessen Triumph in Singapur und halten nun sogar den Titel wieder für möglich. England hadert mit dem Fehlerteufel.

Der Sieg von Sebastian Vettel beim Großen Preis von Singapur hat nicht nur bei Ferrari einen Jubelsturm ausgelöst.

Die Gazetten in ganz Italien feiern den Heppenheimer - wahlweise als "Mann der trauhaften Siege", als "den besten Pilot im besten Auto, der geradeaus auf das Paradies zusteuern kann". Sein Erfolg beim spektakulären Nachtrennen im asiatischen Stadtstaat trage "das Siegel historischer Momente", jubelt die Repubblica. Und La Stampa thematisiert den Traum der Ferraristi "von der unmöglichen Aufholjagd".

Auch die englischen Zeitungen zollen dem Triumphator von Singapur Respekt. The Telegraph schreibt: "Die WM ist noch nicht vorbei". (DATENCENTER: Fahrerwertung

SPORT1 fasst die Pressestimmen zum Grand Prix von Singapur zusammen.

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Perfektion: Es gibt kein anderes Wort, um Vettel und Ferrari in der heißen Nacht Singapurs zu beschreiben. Sebastian Vettel ist der Mann der unmöglichen Pole-Positions und der traumhaften Siege. Wenn Schicksal und Signale etwas bedeuten, muss es eine Bedeutung haben, dass Vettel Ferrari den dritten Sieg des Jahres wie sein Idol Michael Schumacher beim Ferrari-Debüt 1996 bescherte und zugleich die 41 Siege Ayrton Sennas überragt."

Corriere dello Sport: "Vettel, ein wahrer Triumph, jetzt kann Ferrari träumen. Nach diesem Erfolg kann Vettel geradeaus auf das Paradies zusteuern. Beeindruckend ist die Leichtigkeit, mit der er seinen Vorsprung ausgebaut hat. Er ist wirklich der beste Pilot mit dem besten Auto."

Repubblica: "Vettels rotes Wunder: Ferrari feiert den dritten Erfolg der Saison, doch es ist, als wäre er der erste. Die Siege in Sepang und Budapest waren das Resultat glücklicher Umstände. Der Erfolg in Singapur trägt das Siegel historischer Momente. Vettel feiert 61 perfekte Runden. Wenn man bedenkt, dass er weniger verdient, war für Ferrari der Tausch Vettel gegen Alonso ein Meisterwerk."

Corriere della Sera: "Harte Arbeit führt zu Resultaten. Das bezeugt dieser dritte Saisonsieg Ferraris, der Mercedes eine Lehre erteilt hat. Diese wunderbare Wirklichkeit ist mit Arbeit, Forschung, Taktik und schlaflosen Nächten aufgebaut worden. Der Neubeginn erfordert immer Anstrengungen. Vettels Sieg ist die Krönung eines märchenhaften Wochenendes."

La Stampa: "Jetzt träumt Ferrari von der unmöglichen Aufholjagd. Vettel ist stärker als Unfälle und Störungen jeder Art. Er verliert nie die Ruhe und den Kopf. Sein Sieg ist sein persönliches Meisterwerk und ein Erfolg des gesamten Teams. Vettel hat einen beispiellosen Kraftakt gezeigt. Er hat alle Rivalen vernichtet."

SPANIEN

Marca: "Vettel macht Party. Er gewinnt in Singapur, und Hamilton muss aufgeben. Es bestätigte sich, dass Singapur nicht der GP von Mercedes sein sollte, und das nutzte ein meisterlicher Sebastian Vettel, um seinen dritten Saisonsieg einzufahren. Seb beherrschte das Geschehen von Anfang bis zum Ende. Trotz seines Ausfalls sieht Hamilton seinen bequemen Weg in Richtung des dritten WM-Titels nicht gefährdet. Alonso musste mitten im Rennen die Segel streichen."

As: "Es gewann Vettel, Hamilton und Alonso gaben auf, Sainz punktet. Der Deutsche nutzte mit seinem Ferrari die Pole Position. Ein Flitzer sprang auf die Rennpiste, was zum Safety Car führte. Vettel legte los, als ginge es um sein Leben. Zum ersten Mal muss Hamilton in dieser Saison aufgeben. Vettel gewann sein drittes Saisonrennen im Michael-Schumacher-Stil. Alonso gibt wieder mal auf. Dass Ferrari nach dem Desaster von 2014 drei Rennen gewonnen hat, ist ein Wunder."

Sport: `Vettel lässt den anderen in Singapur keine Chance. Er holt seinen dritten Saisonsieg in einem Rennen, das er mit Autorität dominierte und bei dem Mercedes Schiffbruch erlitt. Debakel für Hamilton und Mercedes. Sainz wird Neunter, und Alonso gibt auf. Vettel unterbricht in Singapur Hamiltons Triumphmarsch. Der viermalige Weltmeister musste aus dem Vollen schöpfen und keinen Fehler begehen aufgrund der zwei Safety Cars, die seinen Vorsprung dahinschmelzen ließen. In diesem Rennen war Mercedes ein Schatten seiner selbst."

El Mundo Deportivo: "Vettel macht das perfekte Rennen. Der Ferrari-Fahrer gewinnt vor Ricciardo und Räikkönen, während Rosberg als Vierter nicht voll und ganz den Ausfall Hamiltons nutzen konnte. Sebastian Vettel war der Herr und Meister des GP von Singapur. Ein Triumph mit Schmackes, weil Räikkönen ebenfalls das Podium bestieg. K.o. für McLaren. Rosberg holt 13 Punkte auf Hamilton auf. Einige würden es mögen, wenn Ferrari in Japan weiterhin am Ball bliebe."
    
 ENGLAND

The Guardian: "Vettel gewinnt in Singapur, aber ein Eindringling läuft auf die Rennstrecke. Lewis Hamilton muss aufgeben, seine WM-Führung schrumpft auf 41 Punkte zusammen."

The Telegraph: "Die WM ist noch nicht vorbei - jetzt zumindest noch nicht. Vettel fährt mit Leichtigkeit zum Sieg, während Hamilton gezwungen ist aufzugeben. Der Deutsche gewinnt seinen vierten Singapur-Grand-Prix in fünf Jahren."

Daily Mail: "Vettel gewinnt in Singapur, Hamilton ist gezwungen aufzugeben. Vettel stürmt zum Sieg beim Großen Preis von Singapur, während technische Fehlerteufel Lewis Hamiltons Attacke auf die Führung jäh stoppen."

Mirror: "Lewis Hamiltons Traum, mit Ayrton Senna gleichzuziehen, liegt auf Eis. Der WM-Führende steht immer noch bei 40 Siegen in der Multi-Millionen-Dollar-Welt der Formel 1. Ferraris Vettel hingegen überholt Senna mit dem 42. Sieg und steht auf dem dritten Platz der ewigen Bestenliste."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel