vergrößernverkleinern
AUTO-PRIX-SIN-F1
Nico Hulkenberg (l.) kollidiert mit Felipe Massa. Das Rennen konnten beide nicht beenden © Getty Images

Nico Hülkenberg wird nach der Kollision in Singapur mit Massa als Schuldiger ausgemacht und für den nächsten GP bestraft. Der Deutsche zweifelt die Entscheidung an.

Nico Hülkenberg wird in der Startaufstellung des kommenden Rennens in Japan drei Plätze zurück versetzt.

Die Rennkommissare in Singapur machten den Force-India-Pilot für den Unfall mit Felipe Massa (Williams) in der 13. Runde verantwortlich. Der Le-Mans-Gewinner krachte in Massas Boliden, der gerade vom Reifenwechsel kam. Für den Emmericher war das Rennen damit beendet.

"Ich war auf der Rennlinie. Ich glaube, er verbremst sich etwas, sticht dann da rein und beendet mein Rennen. Das ist sehr bitter und ärgerlich", sagte Hülkenberg, der die Bestrafung nicht nachvollziehen konnte: "Ich weiß nicht, was ich hätte machen sollen. Ich war vorne, mir gehörte die Kurve." Außerdem, so Hülkenberg, "sind ja nicht mal die Meinungen angehört worden. Sehr überraschend".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel