vergrößernverkleinern
Nach seinem Weltmeisterstück von Austin singt die Presse Lobeshymnen auf Lewis Hamilton
Nach seinem Weltmeisterstück von Austin singt die Presse Lobeshymnen auf Lewis Hamilton © SPORT1-Grafik Paul Haenel / Getty Images

Die internationale Presse verbeugt sich vor dem Weltmeister, der "am Limit lebt und fährt" und mit "Monstern" gleichzieht. Rosberg wird als fragiler Flop abgestempelt.

Mit seinem Sieg in Austin sichert sich Lewis Hamilton bereits im viertletzten Rennen der Saison seinen dritten Weltmeistertitel und schreibt damit Geschichte. (DATENCENTER: Fahrerwertung)

Überschwänglich feiern nicht nur die englischen Zeitungen "König Hamilton III.", der nach einem Dreher Nico Rosbergs am führenden Deutschen vorbeizog. Hamiltons hartes Manöver gegen den WM-Zweiten kurz nach dem Start schafft es dagegen nicht in die Schlagzeilen.

Viel mehr rühmen die Blätter die Überlegenheit des Briten während der gesamten Saison und seinen steilen Aufstieg aus sozial heiklen Verhältnissen.

SPORT1 fasst die Pressestimmen zum Großen Preis der USA zusammen.

ENGLAND

Sun: "König Lewis III.! Er ist das Beste, was Großbritannien hervorbringt. Lewis Hamilton ist jetzt oben bei den Besten, und nicht nur bei den Besten der Formel-1-Fahrer."

Mirror: "Lewis Hamilton schreibt Geschichte als König des britischen Rennsports. Er hat sie alle geschlagen - selbst Hurrikan Patricia."

The Times: "Dritter Titel für den 'History-Man'. Lewis Hamilton schreibt britische Rennsport-Geschichte. Nachdem er den US-Grand-Prix gewonnen hat, feiert ein emotionaler Hamilton, den seine Karriere aus der Sozialsiedlung ins Pantheon befördert hat, seinen Sieg als Inspiration für den Nachwuchs."

The Guardian: "Hamilton siegt nach spätem Rosberg-Fehler. Nach seinem Sieg, der ihn auf eine Stufe mit Sir Jackie Stewart gebracht hat, übermannten ihn die Gefühle."

Telegraph: "Der größte Star der Formel 1, der beste Fahrer seiner Generation, der Ayrton Senna dieser Ära. Jetzt, da er seinen Traum wahr gemacht hat - was kommt nun für Lewis Hamilton?"

Daily Mail: "Das Drama hat Lewis Hamilton auf jeder Runde seines Lebens begleitet, und so war es auch am Sonntag wieder, als er sich als Triple-Champion die Augen ausweinte."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Hamilton auf der Spitze der Welt. Die Fans feiern den Weltmeister, der zwar jubelt, aber mit Maß. Denn Hamilton hatte bereits den Titel in der Tasche. Er wird Weltmeister in einem Rennen, das nicht eines seiner besten war. Vettel feiert eine vortreffliche Leistung vom 13. Platz bis zum Podium. Sebastian hat wie ein Löwe gekämpft."

Corriere dello Sport: "Hamilton mit dem dritten Titel in der Tasche wie sein Idol Senna. Und den Titel bekommt er ausgerechnet von seinem fragilen Teamkollen Rosberg geschenkt. Sebastian Vettel schwitzt und schafft eine wahnsinnige Aufholjagd vom 13. auf den dritten Platz nach drei Pit-Stops. Eine Spitzenleistung!"

Corriere della Sera: "Die Welt verbeugt sich vor König Hamilton III. Der dreifache Weltmeister erobert den Titel am Ende eines verrückten Rennens, bei dem er die WM-Krone als Geschenk von seinem Teamkollegen Nico Rosberg erhält."

Repubblica: "Eins, zwei drei Hamilton. Lewis ist wie Senna ein Champion der Rekorde. Hamilton ähnelt Senna immer mehr was Talent, Popularität und Ruhm anbelangt. Den WM-Titel holt er sich am Ende des spannendsten Rennen dieser WM."

SPANIEN

Marca: "Dreifachchampion Hamilton! Der Brite holt seinen dritten WM-Titel drei Rennen vor Schluss. Er zieht als dreifacher Weltmeister mit Brabham, Stewart, Lauda, Piquet und Senna gleich. Zudem holt er den 16. Titel für sein Land."

AS: "Nach tausend Stürmen, der Bedrohung durch Hurrikane, Berührungen, Zusammenstößen und Motoren - Weltmeister Lewis Hamilton! Sieg des Genies vor Rosberg und Vettel, der bis zum Ende alles versuchte. Rosberg fliegt aus der Kurve und schenkt Hamilton den Sieg. Es war wieder das übliche Podium. Wir wussten schon alle in Australien, wer Weltmeister wird. Herzlichen Glückwunsch!"

Sport: "Hamilton hat die Prognosen wahr gemacht und in Austin seinen dritten WM-Titel unter Dach und Fach gebracht. Er siegt vor einem irrenden Rosberg und Sebastian Vettel. Keine Diskussionen: Hamilton war diese Saison der beste Pilot, der Titel ist mehr als verdient. Das Glück hat ihn in den entscheidenden Momenten angelächelt."

El Mundo Deportivo: "Hamilton, dreifacher Weltmeister! Es war ohne Zweifel das beste Rennen der Saison. In den letzten drei Rennen geht es außer um die weiteren Plazierungen um nichts mehr."

El Pais: "Hamilton nimmt seinen Platz ein. Der englische Champion gewinnt in Austin und sammelt seinen dritten Titel, wie Lauda und Senna. Dieser Mitdreißiger mit dem Aussehen eines Rappers steht jetzt auf der Höhe von 'Monstern' wie Lauda und Senna, sein ewiges Idol. Hamilton ist sieben Monate lang spazieren gegangen. Rosberg war nie ein Störenfried für ihn. Der Deutsche wird mit Sebastian Vettel um den ersten Platz der Sterblichen kämpfen."

ÖSTERREICH

Kronenzeitung: "Horror-Patzer von Rosberg macht Hamilton zum Weltmeister."

SCHWEIZ 

Blick: "Rosberg-Flop macht Hamilton zum Weltmeister."

Neue Zürcher Zeitung: "Der Weltmeister, der lebt, wie er in der Formel 1 fährt: am Limit."

FRANKREICH

L'Equipe: "Hamilton: 'So weit gehen wie möglich.' Schon dreifacher Weltmeister und gleichgezogen mit seinem Idol Ayrton Senna, will Lewis Hamilton nicht stehen bleiben. Der Engländer ist noch nicht satt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel