vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Abu Dhabi - Practice
Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene soll einen Kameramann bedroht haben © Getty Images

Sebastian Vettels Teamchef soll sich am Rande des Großen Preis von Abu Dhabi gehörig daneben benommen haben. Ferrari versucht den Vorfall herunterzuspielen.

Maurizio Arrivabene soll beim Großen Preis von Abu Dhabi einen Kameramann bedroht haben.

Der Teamchef der Scuderia war offenbar nicht damit einverstanden, dass ein Kameramann in der Ferrari-Garage einige Aufnahmen machte - und rastete aus. "Tu das noch einmal, und ich schneide dir deinen verdammten Kopf ab", soll Arrivabene laut dem Fotografen Darren Heath gesagt haben, der die Story auf Twitter öffentlich machte.

Von Ferrari heißt es, es habe sich um einen "normalen Zwischenfall" in einer Formel-1-Box gehandelt, bei dem ein Kameramann den Abläufen im Weg gestanden habe. Arrivabene habe lediglich versucht, seiner Aufgabe als Teamchef gerecht zu werden und sich schützend vor seine Truppe zu stellen, nachdem ein Mechaniker mit dem Ellenbogen gestoßen worden sei. Dass dabei deutliche Worte fallen, gehöre zum Geschäft und sei im Motorsport Usus.

Was genau Arrivabene dabei gesagt hat, ließ die Scuderia nicht verlauten. Es habe inzwischen eine Aussprache mit der Crew von Sky Sports F1 gegeben und "kein böses Blut". Die FIA hatte aber schon davor angekündigt, den Zwischenfall untersuchen zu wollen.

Am Rande: Der Tweet des Fotografen Darren Heath, durch den der Zwischenfall publik wurde, ist inzwischen gelöscht.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel