vergrößernverkleinern
Race Of Champions - Day One
Neben der Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge in Paris huldigte die Rennfahrer-Elite beim Race of Champion Ex-Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher © Getty Images

Die versammelte Rennfahrer-Elite erinnert im Londoner Olympiastadion an den Ex-Formel-1-Champion. Ferrari-Pilot Vettel spricht bewegende Worte.

Große Geste für Michael Schumacher: Die versammelte Rennfahrer-Elite schickte beim Race of Champions im Londoner Olympiastadion Genesungswünsche an den Formel-1-Rekordweltmeister, der sich nach seinem schweren Skiunfall weiter in der Rehabilitation in seinem Schweizer Haus befindet.

"Wir vermissen Dich Michael, werde schnell wieder gesund", stand auf Englisch auf dem im Innenraum präsentierten Plakat.

"Uns allen geht es ähnlich. Die meisten Jahre, die ich hier hatte, verbinde ich mit Michael", sagte Ferrari-Star Sebastian Vettel dem Sport-Informations-Dienst (SID): "Es ist schade, dass er nicht dabei sein kann. In solchen Momenten fällt es uns allen schwer. Wir wissen, dass er kämpft, wir wissen, dass es ihm nicht gut geht, und wir wünschen ihm natürlich alles Gute."

Vettel hatte zusammen mit Schumacher von 2007 bis 2012 sechsmal in Serie den Nationencup beim Treffen einiger der weltbesten Rennfahrer verschiedener Kategorien wie Formel 1, Tourenwagen oder Rallye gewonnen.

In diesem Jahr war Vettel gemeinsam mit Le-Mans-Gewinner Nico Hülkenberg erst im Finale an den britischen Lokalmatadoren Jason Plato/Andy Priaulx mit 1:2 nach drei Läufen gescheitert.

Trotz des Spaßes, den die Fahrer rund um das Event haben, bleibt die Genesung von Schumacher ein Thema.

"Es ist generell ein schwieriges Thema, aber klar, ich denke, dass fast jeder hier ihn persönlich kennt. Er ist unterm Strich ein guter Freund, ein Freund, der jetzt hier fehlt", sagte Vettel.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel