vergrößernverkleinern
Stoffel Vandoorne
Ersatzfahrer Stoffel Vandoorne fuhr im McLaren die Bestzeit in Abu Dhabi © Getty Images

Mit einem zwölfstündigen Testtag probt der Reifenlieferant der Formel 1 den Ernstfall. Pirellis Motorsportchef zieht ein positives Fazit. Ein McLaren-Pilot fährt Bestzeit.

Im Rahmen eines zwölfstündigen Testtages hat Reifenhersteller Pirelli den Ernstfall für die neuen Reifen der Formel-1-Saison 2016 erprobt.

Bei den Testfahrten unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Abu Dhabi fuhr McLaren-Ersatzfahrer Stoffel Vandoorne die Bestzeit.

"Es war ein problemloser Reifentest. Wir sind viele Runden gefahren, mehr als eine Renndistanz und haben für Pirelli hoffentlich ein paar nützliche Informationen gesammelt", sagte Nico Hülkenberg, der im Force India 71 Runden absolvierte.

Auch Pirellis Motorsportchef Paul Hembery zog ein positives Fazit. "Wir hatten diesen einen Schuss als Test für die kommende Saison und wir können mit dem Erreichten zufrieden sein. Die Daten müssen wir allerdings erst auswerten", sagte Hembery.

Die neuen Mischungen sollen schneller abbauen, was die Anzahl der Boxenstopps erhöhen dürfte. Den Teams sollen somit aggressivere Rennstrategien ermöglicht werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel