vergrößernverkleinern
Renault und Red Bull werden wohl auch im nächsten Jahr ihre Zusammenarbeit fortsetzen
Red Bull wird 2016 mit einer Antriebseinheit von TAG Heuer an den Start gehen © Getty Images

Auch im nächsten Jahr wird Red Bull Motoren von Renault verwenden. Dieser wird aber unbenannt. Ein Seitenhieb in Richtung Renault kann sich Teamchef Horner nicht verkneifen.

Der Formel-1-Rennstall Red Bull wird in der kommenden Saison mit einer Antriebseinheit von TAG Heuer an den Start gehen. Die Basis des Motors liefert aber weiter Renault, mit dem Red Bull in diesem Jahr sehr unzufrieden war und die Franzosen öffentlich kritisierte.

Das gab das ehemalige Team des Vierfach-Weltmeisters Sebastian Vettel nach zähen Verhandlungen am Freitag bekannt.

Bereits in den 80er Jahren wurden Motoren in der Formel 1 nach TAG benannt. Die Firma hatte bei Porsche Turbo-Antriebe finanziert, mit denen Niki Lauda und Alain Prost im McLaren zu fünf WM-Titeln fuhren.

Lauda wurde 1984 mit dem "TAG made by Porsche" Weltmeister, Prost holte die Titel 1985 und 1986. Zudem gewann McLaren 1984 und 1985 den Konstrukteurs-Titel.

"TAG Heuer ist eine Ikone der Formel 1 und wir sind sehr glücklich, dass wir mit dieser Marke zusammenarbeiten können", sagte Red-Bull-Teamchef Christian Horner: "Wir sind auch sehr zufrieden, dass sich Renault dazu entschlossen hat, dem Formel-1-Sport treu zu bleiben" und holte zum Seitenhieb aus: "Ihre Zusammenarbeit mit der Firma Ilmor gibt uns Vertrauen in die Zukunft."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel