vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton
Mercedes-Sportchef Toto Wolff (M.) sieht die Rivalität zwischen Lewis Hamilton (l.) und Nico Rosberg kritisch © Getty Images

In den Augen von Sportchef Toto Wolff könnte das angespannte Verhältnis von Lewis Hamilton und Nico Rosberg zu einem "Wettbewerbsnachteil" für Mercedes werden.

Die Rivalität zwischen Weltmeister Lewis Hamilton und dem WM-Zweiten Nico Rosberg könnte in der Formel-1-Saison 2016 durchaus Folgen für das Mercedes-Team haben.

 Diese Befürchtung äußerte Mercedes-Sportchef Toto Wolff im Gespräch mit Auto Bild Motorsport.

"Bei uns ist die Fahrerpaarung ausgeglichener als bei Ferrari, wo es einfacher ist, eine Nummer 1 und Nummer 2 zu definieren", sagte der Österreicher: "Das ist ein Wettbewerbsnachteil."

Während Wolff die Sorge umtreibt, dass "Vettel und Co. davon profitieren könnten", sieht Mercedes-Aufsichtsrat Niki Lauda die Situation deutlich entspannter. Das Duell zwischen Hamilton und Rosberg werde zwar "heftiger, weil Nico zuletzt gezeigt hat, was er kann", aber das sei durchaus positiv, denn "zwei starke Fahrer bringen das Team gemeinsam nach vorn".

Bei aller Sorge um die Harmonie im Team will Wolff nicht in den Zweikampf seiner beiden Fahrer eingreifen: "Solange es nicht schlecht für Mercedes ist, kann ich damit leben." Die Saison 2016, die 21 Rennen umfasst, beginnt mit dem Großen Preis von Australien am 20. März in Melbourne.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel