vergrößern verkleinern
Lewis Hamilton wurde 2015 in seinem Mercedes Weltmeister. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (r.) wurde Dritter © Getty

Obwohl Mercedes zuletzt die Formel 1 dominierte, stapelt Motorenchef Andy Cowell tief. Der Brite geht sogar davon aus, von Ferrari geschlagen zu werden.

Geht die Mercedes-Dominanz in der Formel 1 bereits in diesem Jahr zu Ende?

Das glauben zumindest die Macher beim schwäbischen Autobauer, der im letzten Jahr 16 der 19 Rennen gewann - angeblich.

Andy Cowell ist skeptisch, dass die Dominanz seiner Silberpfeile anhält
Andy Cowell ist skeptisch, dass die Dominanz seiner Silberpfeile anhält © DPA Picture-Alliance

Mercedes-Motorenchef Andy Cowell sagte: "Ferrari wird uns richtig herausfordern. Jeder hier geht davon aus, dass wir von Ferrari geschlagen werden und dass auch Honda eine große Gefahr für uns werden kann."

Vor allem die Entwicklung im letzten Jahr bereitet dem 46-Jährigen Sorgen: "Was Ferrari in den letzten zwölf Monaten gemacht hat, ist bemerkenswert."

Auch vor der japanisch-britischen Allianz McLaren-Honda, die in der kommenden Saison bereits im zweiten Jahr zusammen am Start sind, hat Cowell einen Heidenerspekt: "Sie sind sehr schnell reingekommen und werden große Fortschritte machen. Sie sind sehr entschlossen."

Ob das Team von Weltmeister Lewis Hamilton nur blufft oder am Ende sogar Recht behält, wird sich schon ab nächsten Monat zeigen.

Dann startet am 20. März die Formel 1-Saison traditionell im australischen Melbourne. (Datencenter: Der Rennkalender der Formel 1)

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel