vergrößernverkleinern
Pascal Wehrlein
Pascal Wehrlein fährt in der kommenden Saison für Manor in der Formel 1 © Getty Images

Der langjährige Formel-1-Pilot Ralf Schumacher sieht im Aufstieg von Pascal Wehrlein (Worndorf) in die Königsklasse einen großen Gewinn für den Sport in Deutschland und den logischen nächsten Schritt.

"Es ist gut für den deutschen Motorsport, einen weiteren talentierten, aufstrebenden Piloten in der Formel 1 zu haben", sagte der 40-Jährige: "Seine Leistungen in der DTM waren beeindruckend, und er hat sich das Formel-1-Cockpit redlich verdient."

Schumacher verfolgt die Karriere Wehrleins auch in seiner Funktion als Mitglied des Stiftungsrats der ADAC Stiftung Sport. Diese hatte das besondere Talent des heute 21-jährigen Wehrlein früh erkannt, von 2009 bis 2013 wurde er finanziell und ideell von der gemeinnützigen Stiftung unterstützt. Als Ausnahmetalent erhielt er zudem 2012 und 2013 beim Sprung in die DTM eine Sonderförderung.

Im Kart gewann Wehrlein vier nationale Meisterschaften, 2010 belegte er als Debütant beim ADAC Formel Masters Gesamtrang sechs, ein Jahr später stand er auch hier ganz oben. 2012 folgte gleich zum Einstieg Rang zwei in der Formel 3. In der DTM krönte er sich im vergangenen Jahr zum jüngsten Champion der Geschichte.

In der am 20. März in Melbourne startenden Formel-1-Saison ist Wehrlein neben Vizeweltmeister Nico Rosberg (Wiesbaden/Mercedes), Sebastian Vettel (Heppenheim/Ferrari) und Nico Hülkenberg (Emmerich/Force India) der vierte Deutsche. Auch Vettel und Hülkenberg waren in ihrer Jugend von der ADAC Stiftung Sport gefördert worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel