vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Mexico - Previews
Bernie Ecclestone fordert angeblich 25 Millionen Euro Antrittsgage für den Monza-GP © Getty Images

Der Formel-1-Promoter dementiert das Aus für den Italien-GP und ist von positiven Verhandlungen überzeugt. Die Gespräche mit den Streckenbetreibern dauern an.

Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone ist davon überzeugt, dass der Große Preis von Italien in Monza eine Zukunft hat. "Am Schluss werden wir zu einem positiven Abschluss der Verhandlungen gelangen, da bin ich sicher", sagte der 85-jährige Brite der Gazzetta dello Sport.

Die Gespräche mit den Streckenbetreibern des Autodromo Nazionale von Monza sind offenbar noch im Gange. Erst am Dienstag hatte die italienische Zeitung Il Fatto Quotidiano berichtet, dass die Verhandlungen über die Fortsetzung der Partnerschaft "endgültig gescheitert" seien.

Angeblich fordert Ecclestone 25 Millionen Euro Antrittsgage. Zuletzt hatte sich sogar Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi eingeschaltet, um das Heimrennen von Ferrari zu retten. Mit Ausnahme von 1980 war Monza seit dem Start der Motorsport-Königsklasse im Jahr 1950 durchgängig Gastgeber des Grand Prix von Italien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel