vergrößernverkleinern
Australian F1 Grand Prix - Practice
Der veränderte Quali-Modus findet nicht nur Befürworter im Fahrerlager © Getty Images

Schlechtes Wetter und ein neuer, noch nie erprobter Modus könnten das Qualifying (Sa, ab 6 Uhr im LIVETICKER) zum Saisonauftakt in Australien erschweren.

Mit dem traditionellen Saisonauftakt in Melbourne/Australien beginnt die Formel-1-Saison 2016. Titelverteidiger bei der 67. Weltmeisterschaft der Formel-1-Geschichte ist Lewis Hamilton, der sich im vergangenen Jahr souverän seinen dritten Titel holte.

Hamilton und sein Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg sind auch beim Qualifying im Albert Park von Melbourne (Sa., ab 6 Uhr im LIVETICKER) Favorit, bei den Tests ließen aber beide Piloten nicht die wahre Stärke des neuen Boliden durchblicken. Aus mehreren Gründen könnte der erste große Vergleich chaotisch werden.

Die beiden ersten Trainingseinheiten am Freitag fielen sprichwörtlich ins Wasser. Bei Regen und stürmischen Bedingungen hatten die Fahrer quasi keine Zeit produktiv zu testen.

Zudem sind die Wetterprognosen in Melbourne wenig verheißungsvoll: Auch für das Qualifying wird mit Regen gerechnet.

Erstmals mit neuem Qualifying-Modus

Doch damit nicht genug: Der neue Qualifying-Modus wurde bisher nicht in der Praxis ausprobiert, was zu weiteren Irritationen bei fahrern und Teams führen könnte. 

Das neue Format wird im Stile eines Ausscheidungsrennens durchgeführt, in dem nach einer Einrollphase jeweils im 90-Sekunden-Takt der schwächste Fahrer fliegt. Wie bisher wird in drei Qualifikations-Abschnitten gefahren, der erste dauert 16, der zweite 15, der dritte 14 Minuten.

Im ersten Abschnitt, dem Q1, wird nach sieben Minuten der erste Fahrer abgewunken. Danach ist die Session im 90-Sekunden-Takt bis zur karierten Flagge jeweils für den Langsamsten beendet, bis nur noch 15 Fahrer übrig sind. Im Q2 beginnt dieser Vorgang nach sechs Minuten, es wird bis auf die schnellsten acht Fahrer selektiert. Im Q3 geht es nach fünf Minuten los, in den letzten 90 Sekunden des Q3 ermitteln die beiden schnellsten Fahrer dann in einer Art Finale die Pole Position.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel