vergrößern verkleinern
Marcus Ericsson
Marcus Ericsson und Felipe Nasr fahren für Sauber © Getty Images

Wenige Tage vor dem Saisonstart muss der finanziell angeschlagene Sauber-Rennstall einen weiteren Rückschlag verkraften. Der Technikchef verabschiedet sich.

Sechs Tage vor dem Start in die neue Formel-1-Saison beim Großen Preis von Australien in Melbourne steht das finanziell angeschlagene Sauber-Team ohne Technischen Direktor da.

Wie der Rennstall aus dem schweizerischen Hinwil am Montag mitteilte, kehrt der Brite Mark Smith "aus familiären Gründen" nach nur acht Monaten mit sofortiger Wirkung in seine Heimat zurück.

Ob die Stelle nachbesetzt wird, ließ Sauber zunächst offen. Bereits von 2012 bis zu Smiths Antritt im vergangenen Juli verzichtete Sauber auf einen Technischen Direktor.

Erst in der Vorwoche hatte Teamchefin Monisha Kaltenborn eingeräumt, dass das Team aufgrund der hohen Entwicklungs- und Reisekosten die Mitarbeitergehälter für den Februar teilweise erst mit Verspätung überwiesen hatte.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel