Video

Im exklusiven SPORT1-Interview spricht Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton über seinen Antrieb für die anstehende Saison. Die Boliden aus der Vergangenheit faszinieren ihn.

Am Freitag beginnt mit dem Großen Preis von Australien (1. Freies Traing ab 2.30 im LIVETICKER, das Rennen am Sonntag ab 6 Uhr im LIVETICKER) die Formel-1-Saison 2016. Der große Gejagte ist wieder einmal Lewis Hamilton. Der Brite hat in den vergangenen beiden Jahren den WM-Titel gewonnen und ist auch in dieser Saison der Topfavorit.

Im exklusiven SPORT1-Interview spricht der exzentrische Hamilton unter anderem über die anstehende Rekordsaison mit 21 Rennen und der Faszination der Boliden aus der Vergangenheit

SPORT1: Wie können Sie sich nach so vielen gewonnenen Titeln jedes Jahr aufs Neue motivieren?

Lewis Hamilton: Ehrlich gesagt, keine Ahnung - ich weiß nicht, wie ich es mache. Es ist einfach in mir drin. Ich liebe Autorennen, Autos und den Wettbewerb. Das kommt aus der Seele. So bin ich gestrickt. Jedes Jahr drücke ich einfach auf Reset und habe das Verlangen, das Maximum aus mir rauszuholen. Alles andere ist mir nicht genug.

Video

SPORT1: Viele sind der Meinung, 21 Rennen seien eine zu große Belastung. Wie sehen Sie das?

Hamilton: Na ja - ich lieben diesen Sport. Als ich klein war bin ich noch viel mehr Rennen gefahren. Aber klar, es ist hart. Für das Team, für die Autos, die Mechaniker und die Techniker. Für uns Fahrer vor allem körperlich. Aber es ist nicht so, als wären wir dazu nicht im Stande.

SPORT1: Wenn Sie die neuen Rennautos mit den alten vergleichen - wie gefallen Sie Ihnen?

Hamilton: Die alten Rennautos sind technisch geringer ausgestattet, aber sie sind mir lieber. V10- oder V12-Motoren - das ist was ich will. Die alten Autos haben diese alten Getriebestäbe. Ich liebe es. Aber das ist Geschmackssache. Andere Fahrer bevorzugen die neue Technik. Die meisten Menschen heutzutage wollen Autos mit den neuesten High-Tech-Standards.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel