vergrößernverkleinern
Fernando Alonso darf in Bahrain nicht starten
Fernando Alonso darf in Bahrain nicht starten © Getty Images

Der Spanier will die jüngste Kritik von Ex-Fahrer Johnny Herbert nicht auf sich sitzen lassen - und stellt den TV-Experten in Bahrain vor laufenden Kameras zur Rede.

Der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso hat sich vehement gegen die Kritik von Ex-Fahrer Johnny Herbert gewehrt.

Vor laufenden Kameras platzte Alonso in die Anmoderation zum dritten Freien Training beim britischen Pay-TV-Sender "Sky" und ließ seinen Frust freien Lauf: "Ich höre nicht auf. Du bist kein Weltmeister. Du bist als Kommentator geendet, weil du es nicht zum Weltmeister geschafft hast."

Danach verschwand Alonso so schnell aus dem Bild wie er gekommen war und ließ einen verdutzen Herbert zurück.

Der ehemalige Formel-1-Fahrer hatte am Freitag erklärt, Alonso solle seine Karriere an den Nagel hängen, was dieser offenbar gar nicht gern gehört hat.

Der McLaren-Pilot hatte nach einem schweren Crash in Australien von den Ärzten noch keine Freigabe für das Rennen in der Wüste erhalten.

Dass Alonso das angeblich klaglos hinnahm, konnte Herbert nicht nachvollziehen. "Wir haben von ihm gehört, dass er es akzeptiert hat. Er meinte: 'Okay, sie haben nein gesagt und ich bin ein bisschen traurig darüber'. Was wir hören wollten, wäre gewesen: 'Ich bin nicht deren Meinung. Ich will ins Auto steigen'", sagte Herbert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel