vergrößernverkleinern
AUTO-PRIX-AUS-PODIUM
Lewis Hamilton und Nico Rosberg wollen heute eine Start-Kollision vermeiden © Getty Images

Mercedes zittert vor einem neuerlichen Crash von Nico Rosberg und Lewis Hamilton. Beide müssen in Monaco an Reifen-Zocker Ricciardo vorbei - und hoffen aufs Wetter.

Zum ersten Mal im Jahr 2016 wird es kein Mercedes-Pilot sein, der ganz vorne steht, wenn in Monaco (ab 13.45 Uhr im LIVETICKER) die fünf Ampeln ausgehen und das Rennen auf dem legendären Stadtkurs im Fürstentum Fahrt aufnehmen wird.

Red Bull-Pilot Daniel Ricciardo machte den beiden Mercedes-Dominatoren Nico Rosberg und Lewis Hamilton im Qualifying einen Strich durch die Rechnung und sprengte deren Dauer-Abonnement für die Startreihe eins.

Mit einer fabelhaften Runde holte der Australier die erste Pole für das Team, das zuletzt im November 2013 mit einem gewissen Sebastian Vettel aus der Front-Position starten durfte.

Red Bull siegt im Reifenpoker - vorerst

Im Gegensatz zu den beiden Mercedes-Piloten, und übrigens auch allen anderen in den Top-10, geht Ricciardo mit der Supersoft-Reifenmischung in das Stadt-Rennen.

"Eine unglaubliche Ausgangsposition", meint Motorsportkonsulent Helmut Marko, kann man mit dem Reifen doch vermeintlich länger auf der Strecke bleiben und sogar mit einer Ein-Stopp-Strategie fahren.

Auch Pole-Setter Ricciardo selbst glaubt an "mehr Möglichkeiten" im Rennen: "Der Reifen hat etwas mehr Lebensdauer. Dadurch gehen im Rennen vielleicht etwas mehr Fenster auf. Wir könnten daher mehr Freiheiten beim Timing des Stopps haben", so der erstmalig von Platz eins startende Pilot.

Video

Wolff: "Kannst auch Holzreifen drauf haben"

Bei den Schwaben hofft man derweil, zumindest im Lager von Lewis Hamilton, auf Regen, der für Sonntag auch angesagt ist. Der Brite: "Jeder weiß wie schwierig es ist, in Monaco zu überholen. Wir müssen uns in Sachen Strategie also etwas einfallen lassen. Ein wenig Regen wäre ganz nett."

Damit wäre auch die Reifenvorgabe hinfällig und jeder Pilot dürfte sich neu entscheiden. Sowieso bemisst Motorsportchef Toto Wolff der ganzen Thematik keine große Bedeutung: "Ich glaube, es macht keinen großen Unterschied, ob Supersoft oder Ultrasoft, der auch relativ lange halten wird", so der Österreicher.

Und weiter: "Aber wenn du von der Pole-Position gut wegkommst, kannst du auch einen Holzreifen drauf haben und es wird schwierig, zu überholen."

Video

Der Start - noch spannender als sonst

Und dann ist da ja noch der Crash der beiden Silberpfeile von Barcelona. Ausgerechnet jetzt, in Monaco, wird es noch enger als sonst schon in der ersten Kurve.

Rosberg und Hamilton stehen zwar nicht direkt nebeneinander, trotzdem wird es in Kurve eins zum Aufeinandertreffen der Zweit- und Drittplatzierten kommen.

Wahl-Monegasse Rosberg würde wohl wieder seine Linie verteidigen: "Barcelona ist abgehakt, da denke ich nicht mehr drüber nach. Ich werde wieder auf Sieg fahren." 

Widersacher Hamilton kündigt ein heißes Duell an: "Es gibt wenig Platz in die Kurve 1, also zweifle ich an, dass es dort viel Spielraum geben wird. Es ist ein langes Rennen, also versuche ich das Beste."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel