vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel legt im dritten freien Training die schnellste Runde hin
Sebastian Vettel legt im dritten freien Training die schnellste Runde hin © Getty Images

Der Ferrari-Pilot sorgt etwas überraschend für die Bestzeit und verweist das Mercedes-Duo Lewis Hamilton und Nico Rosberg hauchdünn auf die Plätze zwei und drei.

Sebastian Vettel hat im dritten freien Training zum Großen Preis von Monaco etwas überraschend die Bestzeit gesetzt.

Der Ferrari-Pilot landete nach seiner schnellsten Runde in 1:14,650 Minuten hauchdünn vor Weltmeister Lewis Hamilton (England/1:14,668) und dessen Mercedes-Stallrivalen Nico Rosberg (1:14,772).

Hinter dem WM-Führenden Rosberg, der im Fürstentum seinen vierten Monaco-Sieg in Serie anpeilt, fuhr Daniel Ricciardo (Australien/1:14,807) auf den vierten Rang.

Sein Red-Bull-Teamkollege Max Verstappen (Niederlande/1:15,081 Minuten), der zuletzt sensationell in Barcelona gesiegt hatte, wurde Fünfter.

Der 18-Jährige konnte am Ende der Session jedoch nicht mehr eingreifen, da er nach einem Verbremser die Streckenbegrenzung touchiert hatte.

Force-India-Pilot Nico Hülkenberg (1:15,666) wurde bei perfekten Bedingungen und strahlendem Sonnenschein Zehnter, Rookie Pascal Wehrlein (1:17,595) musste sich im unterlegenen Manor mit dem vorletzten Rang begnügen.

Vor dem sechsten Saisonrennen der Königsklasse am Sonntag führt Rosberg in der WM-Wertung mit 100 Punkten souverän vor dem Finnen Kimi Räikkönen (61/Ferrari), Hamilton (57) und Vettel (48).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel