vergrößernverkleinern
AUTO-PRIX-F1-ENG-PRACTICE
Sebastian Vettel erntet nach dem Silverstone-GP in der internationalen Presse Kritik © Getty Images

Sebastian Vettel erfährt nach dem desaströsen Silverstone-GP harsche Kritik. England feiert seinen "König" und ein neuer Ayrton Senna erobert die Formel-1. Pressestimmen.

Nach seiner ungefährdeten und historischen Triumphfahrt beim Großen Preis von Großbritannien scheint die internationale Presse in Lewis Hamilton einen neuen englischen König gefunden zu haben.

Die deutschen Piloten um Sebastian Vettel und Nico Rosberg müssen mit heftiger Kritik leben. Ein 18-jähriger Youngster wird mit dem großen Ayrton Senna verglichen.

SPORT1 zeigt internationale Pressestimmen zum Rennen in Silverstone.

ENGLAND

The Times: "Der Himmel über Silverstone versuchte noch, Lewis Hamiltons Parade zu verregnen. Doch der 31-Jährige schrieb dennoch Geschichte mit seinem dritten Heimsieg in Folge."

The Guardian: "Mit dem Heimsieg in Silverstone sind es nun vier Siege aus den letzten fünf Rennen für Hamilton. Durch den Triumph von der Pole hat er nicht nur die Lücke zu Rosberg von 43 Punkten auf einen reduziert, er hat jetzt auch das Momentum eindeutig auf seiner Seite."

The Sun: "Lewis Hamilton fuhr beim Großen Preis von Großbritannien so locker zum dritten Sieg in Folge, dass er 15 Runden vor Schluss das Gas rausnehmen konnte. Der Brite glänzt als Lokalheld, schlägt Nico Rosberg in einem chaotischen Rennen und verkürzt den Rückstand in der Fahrerwertung." 

Daily Mirror: "Hamilton hat mit dem Hattrick in seiner Heimat Geschichte geschrieben, und es sah nie danach aus, als könne er die Führung in Silverstone verlieren. Er tänzelte durch die sich verändernden Bedingungen und minimierte Rosbergs WM-Führung. Genauso wichtig: Das Rennen dürfte Rosbergs Selbstwertgefühl eine weitere Delle verpasst haben. Der sogenannte 'Professor' musste zu den Stewards, weil er Funk-Anweisungen von seiner Box erhalten hatte - weil er es nicht ohne Hilfe hinbekommen hatte."

Daily Mail: "Hamilton regiert im Regen, es war ein einfacher Sieg für den Weltmeister. Nico Rosberg findet auf feuchter Strecke keine Antworten, er wurde brutal bloßgestellt. Unter nassen Bedingungen kam er überhaupt nicht an Hamilton heran, erst im Trockenen war er auf Augenhöhe mit dem Engländer - den er in den vergangenen drei Jahren nicht auf der Strecke überholt hat."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "God save Hamilton! In Silverstone feiert der Brite einen Triumph vor Augen seiner Fans. Ferraris letzte Hoffnungen sind versandet. Ferrari hat es nicht geschafft, im Duell gegen Mercedes wirklich konkurrenzfähig zu werden. Jetzt fragt man sich, ob hastig gefasste Beschlüsse wie die Entlassung Nick Tomabzis', ein toller Aerodynamik-Experte, richtig waren."

Corriere dello Sport: "Hamilton, König von England. Der Brite feiert den Sieg mit einer Show wie ein Rockstar. Desaster Ferrari. Der GP in England hätte für Maranello nicht schlimmer enden können. Vettel hätte mit einem derart langsamen Auto nicht viel leisten können."

Tuttosport: "Alles ist einfach für Lewis Hamilton beim GP in Großbritannien. Vettel glänzt nicht bei einem Rennen mit vielen kleineren Fehlern. Ein schlechter Tag für den Piloten und für das gesamte Team Ferrari, das perspektivlos kämpft, um seine Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den Rivalen zu steigern."

Corriere della Sera: "Hamiltons Triumph in Silverstone radiert Ferrari aus. Jetzt versinkt Vettels Team in einer echten Krise. Silverstone ist de facto ein Rennen ohne Ferrari, Vettel ist in den Schatten geraten. Er scheint in eine Depression gestürzt zu sein, die typisch für Erstklässler ist. Jungs, die überzeugt sind, die Besten zu sein, und desorientiert sind, wenn sie nicht das beste ihres Repertoires zeigen können."

Repubblica: "Die Krise wird immer tiefer bei Ferrari. Maranellos Leistung ist grau wie der Himmel über Silverstone. Beim zehnten GP der Saison wird jede Hoffnung versenkt, jedes Alibi und jede Rechtfertigung. Mercedes feiert seine absolute Dominanz und vor Ferrari segelt jetzt auch Red Bull."

SPANIEN

Marca: "Hamilton macht sich zu Hause eine Freude. Er macht weiter Druck auf Rosberg, der Dritter wurde und noch die WM-Führung hält. Ein großer Sieg des Engländers, der vom Platzregen beeinflusst war. Bitter für Rosberg, dass sein zweiter Platz in den dritten umgewandelt wurde wegen eines nicht erlaubten Funkspruchs. Verstappen ist der einzige Stimmungsmacher bei der WM." 

As: "Hamilton gewinnt in Silverstone, Sáinz wird Achter und Alonso Dreizehnter. Der britische Mercedes-Fahrer dominierte das Rennen von Anfang bis zum Ende. Rosberg wird am Ende Dritter wegen einer Zehn-Sekunden-Strafe. Im Kampf um den Titel wird es immer enger, jetzt ist es nur noch ein Punkt Abstand."

Sport: "Hamilton gewinnt zu Hause und macht Druck im Kampf um den WM-Titel. Wieder ein Sieg von Hamilton in einem Rennen mit verrücktem Start aufgrund des nassen Asphalts. Das Safety Car zu Beginn verhinderte bei regennassem Boden, dass Rosberg an Hamilton vorbeiziehen könnte."

El Mundo Deportivo: "Triumphaler Spaziergang von Hamilton in Silverstone. Der Brite dominiert klar und deutlich den GP von Großbritannien. Ein triumphaler Spaziergang des Lokalhelden vor einer heimischen Tribüne in Ekstase. Hamiltons Sieg war nie in Gefahr. Die Chancen Hamiltons, Rosberg den WM-Titel wegzuschnappen, sind enorm gestiegen. Die Zehn-Sekunden-Strafe für Rosberg wegen unerlaubter Funksprüche verbannt ihn vom zweiten auf den dritten Platz. Die Ferraris enttäuschten in Silverstone."

El Pais: "Hamilton gewinnt, Verstappen brilliert. Der Brite setzt sich gegen den Niederländer und Rosberg durch, der aufgrund unerlaubter Funksprüche eine Zehn-Sekunden-Sanktion erhielt. Die WM hat das Glück, einen Verstappen 'erfunden' zu haben, ein 18 Jahre altes Genie, das Leben in die Bude bringt. Hamilton hat vier der letzten fünf Rennen gewonnen, die Stimmung bei Mercedes ist heißer denn je. Verstappen ist der 'neue Ayrton Senna'."

FRANKREICH

L'Equipe: "Lewis Hamiltons Saison-Start mit fünf Rennen ohne Sieg war eines Weltmeisters nicht würdig. Nach seinem vierten Erfolg aus den vergangenen fünf Rennen war Hamilton nun ekstatisch, er teilte seine Freude mit den Fans, die ihn wie einen Champion feierten. Er ist es noch immer, und könnte das in vier Monaten untermauern."

ÖSTERREICH

Kronenzeitung: "Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton ist der Favoritenrolle in seiner englischen Heimat in Silverstone vollauf gerecht geworden. Der 31-Jährige setzte sich vor Red-Bull-Jungstar Max Verstappen und seinem Mercedes-Rivalen Nico Rosberg durch."

SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung: "Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton siegt in Silverstone – der Rivale Nico Rosberg wird für ein Foul im Funkverkehr bestraft. Der Triumph vor Heimpublikum war für Hamilton der zweite Sieg in einer Woche, der dritte hintereinander in Silverstone und der vierte aus den letzten fünf Rennen. Damit ist die Formel-1-Weltmeisterschaft wieder vollkommen offen."

Blick: "Mercedes-Pilot Lewis Hamilton gewinnt zum dritten Mal in Folge den Formel-1-GP von Großbritannien. Nico Rosberg wird nachträglich vom zweiten auf den dritten Rang zurückversetzt. Jetzt führt er gegen Hamilton nur noch mit 168:167."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel