vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Singapore
Fernando Alonso muss in Malaysia das Feld von hinten aufrollen © Getty Images

Alonso hat schon vor dem Qualifying in Malaysia keine Chance auf einen guten Startplatz. Der McLaren-Pilot muss kurz vor dem Heimrennen in Japan einen neuen Motor testen.

Das Formel-1-Qualifying hat beim Großen Preis von Malaysia noch gar nicht stattgefunden, Fernando Alonso hat aber schon jetzt keine Chance mehr auf einen guten Startplatz.

Der McLaren-Pilot testet im Training am Freitag einen neuen Motor und wird sich deshalb einen Strafversetzung an das Ende des Feldes einhandeln.

Alonso braucht den neuen Motor, um die Saison zu Ende fahren zu können. "Wir hatten zur Hälfte der Saison den Plan, bei welchem Rennen wir die Strafen am besten in Kauf nehmen", erklärte der spanische Fahrer.

Die Wahl sei auf Malaysia gefallen, weil die Wetterbedingungen dort sehr wechselhaft seien und man beim Heimspiel von Suzuka am nächsten Wochenende gut abschneiden wolle.

"Deshalb war dieses Rennen eine der besten Optionen, um mit ein bisschen mehr Selbstvertrauen in den Rest der Saison zu gehen", sagte Alonso.

Geplant ist der Motorwechsel vorerst nur für das Training am Freitag, es könnte aber auch sein, dass die Veränderungen auch im Qualifying und im Rennen beibehalten werden.

In Japan will Alonsos Team auf jeden Fall mit dem neuen Motor an Start gehen. Teamkollege Jenson Button soll dort aber definitiv noch nicht auf das neue Set-Up setzen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel