vergrößernverkleinern
Max Verstappen
Max Verstappen hält weiterhin an seiner Fahrweise fest © Getty Images

Max Verstappen lässt die Kritik an seiner Fahrweise weiterhin völlig kalt. Laut Nico Rosberg wird diese dennoch ein großes Thema bei der Fahrersprechung sein.

Formel-1-Pilot Max Verstappen gibt sich weiterhin völlig unbeeindruckt von der Kritik an seiner Vorstellung in Spa. Der Niederländer sieht auch keinen Grund irgendetwas an seiner Fahrweise zu verändern.

"Ich ändere meine Fahrweise nicht, nur weil andere wollen, dass ich sie ändere. Es hat keine Strafen gegeben, es gibt also keinen Grund, etwas zu ändern", sagte Verstappen vor den mit Spannung erwarteten Duellen auf dem Hochgeschwindigkeitskurs beim Großen Preis von Italien.

Für mich ist Spa erledigt", fügte der 18-Jährige im Motorhome seines Red-Bull-Rennstalls in Monza hinzu: "Ich mag es nicht, auf das zurückzuschauen, was war." 

Zu Verstappens Pech sehen seine Fahrerkollegen das jedoch anders.

Wie Mercedes-Pilot Nico Rosberg verriet, wird seine Fahrweise am Freitag "großes Thema" bei der Fahrerbesprechung sein.  "Ich denke, unsere Freunde in Rot werden einiges dazu zu sagen haben", sagte der WM-Zweite Rosberg.

Auch Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen, der bei einem Überholversuch in Spa seinen Ferrari heftig hatte abbremsen müssen, um bei über 300 Stundenkilometer nicht ins Heck des Red Bulls von Verstappen zu krachen, wird dann sicher noch einmal seine Meinung über dessen Fahrweise kundtun.

"Persönlich habe ich nichts gegen Max, er macht einen guten Job, er ist schnell, aber manche Dinge sind nicht korrekt", sagte der Finne auf der Pressekonferenz in Monza.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel