vergrößernverkleinern
AUTO-PRIX-SIN-F1
Nico Rosberg feiert in Singapur mit seinem 200. Grand Prix ein Jubiläum © Getty Images

Toto Wolff schwärmt von der Dominanz von Nico Rosberg beim Qualiying der Formel 1 in Singapur. Lewis Hamilton ist nicht gerade optimistisch. Reaktionen.

Mit einer überragenden Zeit hat sich Nico Rosberg die Pole Position beim Großen Preis der Formel 1 in Singapur (Sonntag, 14 Uhr im LIVETICKER) geschnappt. Mercedes-Sportchef Toto Wolff kommt aus dem Staunen nicht heraus.

Rosbergs Teamkollege und Rivale im Kampf um die Weltmeisterschaft rechnet sich offenbar keine Siegchancen mehr aus. Beim Ferrari von Sebastian Vettel streikt mal wieder die Technik, was ihn zusehends nervt.

SPORT1 fasst die Stimmen von RTL, Sky und der Pressekonferenz zusammen.

Nico Rosberg (Mercedes): "Ich bin sehr glücklich. Es war eine der besten Runde überhaupt in meiner Karriere – und das bei meinem 200. Grand Prix. Während des Qualifyings war mir überhaupt nicht klar, wie ich im Vergleich zu den Red Bulls liege. Die Red Bulls waren die ganze Zeit schnell und sind sicher eine Bedrohung mit den Supersoft."

Lewis Hamilton (Mercedes): "Es war bisher nicht mein Wochenende, nichts hat zusammengepasst. Nico hat einen super Job gemacht. Morgen werde ich versuchen, zumindest einen Schritt nach vorne zu kommen."

Toto Wolff (Sportchef Mercedes): "Das war eine unglaubliche Runde. Dass wir 0,6 Sekunden vor dem Rest der Welt landen, hätten wir nie gedacht. Das war ein echter Knaller."

Sebastian Vettel (Ferrari): "Nach den ersten Kurven in meiner ersten fliegenden Runde haben die Probleme angefangen. Vielleicht ist der Stabilisator gebrochen, so hat es sich zumindest angefühlt. Wir haben uns dazu entschieden, es zu versuchen und bei einem Boxenstopp die Probleme zu korrigieren, aber dann hat die Zeit gefehlt. Es ist bitter."

Video

Daniel Ricciardo (Red Bull): "Ich bin zufrieden. Ziel war die erste Startreihe, wir wollten vor Mercedes landen. Jetzt stehe ich immerhin vor einem Mercedes. Wir haben immer wieder Dinge verbessert. Wir denken, dass Supersoft eine gute Sache ist für die Strategie."

Max Verstappen (Red Bull): "Das ganze Qualifying war schwierig, die Vorderräder haben immer wieder blockiert. Es war schwierig, die Reifen aufzuwärmen. Normalerweise ist es immer besser mit den Supersoft zu starten, aber das wird man erst sehen, wie es im Rennen auch für Mercedes läuft."

Pascal Wehrlein (Manor): "Mehr war nicht möglich, auch wenn ich einen kleinen Fehler hatte, als ich zu weit über den Curb gefahren bin. Ich konnte heute Morgen nicht länger fahren, da ich mich gedreht habe und eingeschlagen bin."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel