vergrößernverkleinern
Lewis hamilton
Die Fahrweise von Nico Rosberg und Lewis Hamilton in Qualifyings behagt nicht jedem im Formel-1-Zirkus © Getty Images

Der Boss von Haas-Pilot Esteban Gutierrez wütet nach dem Qualifying über Lewis Hamilton. Der soll seinen Piloten behindert haben. Er unterstellt Mercedes Absicht.

Lewis Hamilton macht sich derzeit keine Freunde. 

Erst fetzte sich der WM-Zweite am Rande des Grand Prix in Suzuka mit Journalisten. Dann sorgte er auch noch bei der Konkurrenz für Unmut. 

Kritik an Schleicher Hamilton

Der Grund: Vor Beginn seiner schnellen Runde, die ihn auf Platz zwei der Qualifikation spülte, blockierte der Mercedes-Pilot Konkurrent Esteban Gutierrez, der sich anschickte, eine neue persönliche Bestzeit hinzulegen. 

"Es war niemand vor ihm, er ist einfach total lahm gewesen", kritisierte der Haas-Pilot später. "Die Reifen waren dann am Anfang meiner Runde zu kalt, weil Lewis aus irgendeinem Grund richtig, richtig langsam war."

Der Mexikaner blieb noch erstaunlich sachlich, angesichts der Tatsache, dass er das teaminterne Quali-Duell gegen Stallrivale Romain Grosjean verlor. 

"Keine Ahnung, was Mercedes anstellt"

Sein Teamchef Günther Steiner wurde da schon deutlicher: "Mercedes macht sehr seltsame Dinge. Sie lungern auf der Strecke herum", grantelte der Italiener und unterstellte dem Rennstall ein gewisses Kalkül.

"Ich denke, sie sind sehr gut, wenn es darum geht, die Reifentemperatur vor dem Zielstrich zu kontrollieren. Sie fahren extrem langsam, dann werden sie erst schnell und bremsen wieder ab", sagte er.

Mit dem dezenten Hinweis, dass Hamilton und Rosberg anderen Fahrern in dieser Saison auffallend häufig im Weg stehen. 

"Es macht einen fertig, weil sie so plötzlich langsamer werden", zürnte Steiner. "Wenn man in der Nähe eines Mercedes ist, hat man keine Ahnung, was sie anstellen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel