vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Mexico - Practice
Sebastian Vettel sichert sich die schnellste Zeit im Training © Getty Images

Sebastian Vettel dreht beim Training in Mexiko die schnellste Runde und stellt Lewis Hamilton und Nico Rosberg in den Schatten. Die Red Bulls erfüllen die Erwartungen nicht.

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (Heppenheim) hat im freien Training zum Großen Preis von Mexiko völlig überraschend die schnellste Runde des Tages gedreht.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister umrundete das Autódromo Hermanos Rodríguez am Freitag in 1:19,790 Minuten und war damit vier Tausendstel schneller als Titelverteidiger Lewis Hamilton (England/1:19,794).

Der Mercedes-Pilot verwies wiederum WM-Spitzenreiter Nico Rosberg (Wiesbaden/1:20,225) im anderen Silberpfeil mit mehr als vier Zehnteln Vorsprung auf den dritten Rang. Rosberg kann theoretisch schon nach dem Rennen am Sonntag (20.00 Uhr) Weltmeister sein, kam nun aber nur langsam in Schwung.

Red Bulls erfüllen Erwartungen nicht

Gewinnt er den drittletzten Saisonlauf und Hamilton wird höchstens Zehnter, dann ist Rosberg der Titel nicht mehr zu nehmen.

Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland/1:20,259) wurde Vierter, erst dahinter tauchten die hochgehandelten Red Bulls auf: Der Australier Daniel Ricciardo (1:20,448) wurde Fünfter, der niederländische Teenager Max Verstappen (1:20,619) belegte Rang sieben.

Beide Piloten hatten bei kühlen Temperaturen zwischen 12 und 16 Grad am Freitag Probleme, ihre Reifen auf Temperatur zu bekommen.

Nico Hülkenberg (Emmerich/1:20,574) im Force India wurde starker Sechster, Pascal Wehrlein (Worndorf/1:21,980) belegte im Manor den ordentlichen 17. Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel