vergrößernverkleinern
Max Verstappen und Nico Rosberg kommen sich nach dem Start gefährlich nahe © Getty Images

Max Verstappen sorgt mit einem Manöver gegen Nico Rosberg erneut für Unverständnis. Niki Lauda schimpft nach dem Rennen gegen den 19-jährigen Niederländer.

Max Verstappen hätte beim Großen Preis von Mexiko den Titelkampf in der Formel 1 fast noch spannender gemacht. Der 19-jährige Niederländer drängte Nico Rosberg kurz nach dem Start von der Strecke und brachte so Niki Lauda auf die Palme.

"Das ist inakzeptabel für mich. Der muss aufhören, so großkopfert hier Autorennen zu fahren. Die Wut der anderen Piloten wird immer größer", schimpfte Lauda bei Sky.

Verstappen macht sich unbeliebt

Der Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzende mahnte Verstappen zu mehr Besonnenheit. Schließlich hätte der Red-Bull-Pilot Rosberg beinahe "die ganze WM gekostet". Der Niederländer hatte sich mit umstrittenen Aktionen und fehlender Einsicht in letzter Zeit immer mehr den Unmut seiner Kollegen zugezogen. (Die Fahrerwertung der Formel 1)

Verstappen hatte in Mexiko nach einem Verbremser von Lewis Hamilton vor der ersten Kurve Rosberg berührt und von der Strecke gedrängt. Der Mercedes-Pilot musste über das Grün fahren, kam aber wieder auf die Strecke.

Rosberg: "Das war Harakiri"

"Dann kam irgendein Red-Bull-Kamikaze von hinten an und hat mit gerempelt", beschrieb Rosberg die Szene: "Das war wieder ein bisschen Harakiri von ihm, aber es ist ja gut gegangen."

Der 31-Jährige hat nach Hamiltons Sieg noch 19 Punkte Vorsprung auf seinen Teamkollegen. Mit einem Sieg beim Großen Preis von Brasilien in Sao Paulo könnte Rosberg seinen ersten WM-Titel jedoch vorzeitig perfekt machen. (Der Rennkalender der Formel 1)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel