vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Mexico - Qualifying
Lewis Hamilton ist beim 3. Training schneller unterwegs als Nico Rosberg © Getty Images

Lewis Hamilton hat auch im dritten Training vor dem Großen Preis von Mexiko die Nase vorn. Max Verstappen stellt das Mercedes-Duo im Red Bull jedoch in den Schatten.

Weltmeister Lewis Hamilton hat vor dem Qualifying zum Großen Preis von Mexiko auch das letzte Duell mit Titelrivale Nico Rosberg für sich entschieden. Vor allem Red Bull weckte zudem Hoffnung auf echte Konkurrenz für die beiden Mercedes-Piloten.

Der niederländische Teenager Max Verstappen fuhr im dritten Training in Mexiko-Stadt am Samstag in 1:19,137 Minuten die bislang beste Zeit des Wochenendes.

Hamilton (England/1:19,231) reihte sich mit nur neun Hundertsteln Rückstand auf dem zweiten Rang ein. Daniel Ricciardo (Australien/1:19,370) im zweiten Red Bull wurde Dritter, WM-Spitzenreiter Rosberg (Wiesbaden/1:19,618) landete nur auf Rang vier.

Der Deutsche, der theoretisch schon nach dem Rennen am Sonntag (20.00 Uhr MEZ) Weltmeister sein kann, hatte dabei etwa vier Zehntel Rückstand auf Hamilton.

Damit bestätigte sich der Eindruck des bisherigen Wochenendes: Rosberg hat noch Probleme, die gewünschten Einstellungen für Qualifying und Rennen zu finden.

Die Ausgangslage ist indes klar: Gewinnt Rosberg den drittletzten Saisonlauf in Mexiko, und Hamilton wird höchstens Zehnter, dann ist dem Deutschen sein erster WM-Titel nicht mehr zu nehmen. Insgesamt würden Rosberg in den verbleibenden Rennen aber auch zwei zweite Plätze und ein dritter Rang genügen.

Einen zweiten Rang scheint es am Sonntag auf dem Autódromo Hermanos Rodríguez allerdings nicht geschenkt zu geben, die Silberpfeile wirkten zumindest im Training nicht unantastbar.

Vieles wird vom Qualifying (20.00 Uhr MEZ) und vom Rennstart abhängen - das Überholen ist auf dem schnellen Kurs in Mexiko-Stadt relativ schwierig.

Auch Ferrari scheint dort gut unterwegs zu sein, obwohl es im dritten Training für Sebastian Vettel (Heppenheim/1:19,937) nur zum sechsten Platz vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen (Finnland/1:19,994) reichte.

Am Freitag noch war Vettel Trainingsschnellster. Nico Hülkenberg (Emmerich/1:20,255) im Force India wurde Neunter, Pascal Wehrlein (Worndorf/1:21,758) im Manor belegte den 20. Platz.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel