vergrößernverkleinern
Der Mexikaner Sergio Perez ist nach einem Tweet seinses Sponsors stinksauer
Der Mexikaner Sergio Perez ist nach einem Tweet seines Sponsors stinksauer © Getty Images

Ein Sponsor des mexikanischen Formel-1-Piloten Sergio Perez lässt sich nach der Wahl von Donald Trump zu einem beleidigenden Tweet hinreißen - und erhält dafür die Quittung.

Der mexikanische Pilot Sergio Perez hat die Zusammenarbeit mit einem seiner Sponsoren aufgrund eines rassistischen Tweets nach der US-Wahl aufgekündigt.

Der Sonnenbrillen-Hersteller Hawkers hatte am Mittwoch nach dem Wahlsieg des Republikaners Donald Trump gepostet, die mexikanischen Bürger könnten "beim Bau der Mauer ihre weinenden Augen mit Hawkers-Sonnenbrillen schützen."

Dieser Tweet von Hawkers sorgte für großes Aufsehen © twitter.com/HawkersMX

Perez, der bei Force India Teamkollege von Nico Hülkenberg ist, twitterte erbost: "Was für ein übler Kommentar! Ich breche heute meine Beziehung zu Hawkers Mexiko ab. Ich erlaube niemandem, sich über mein Land lustig zu machen."

Beim Formel-1-Medientag am Donnerstag konkretisierte Perez seine Entscheidung: "Das war eine sehr unglückliche Aussage über mein Heimatland, die ich überhaupt nicht lustig fand. Zwar handelte es sich nur um einen Fehler eines Community-Managers, aber auch für den ist die Firma verantwortlich."

Die Sonnenbrillen-Firma postete zwar mittlerweile eine Entschuldigung. Besänftigen lassen dürfte sich "Checo" davon aber wohl nicht mehr. In den sozialen Medien erhielt er viel Unterstützung, auch sein Formel-1-Kollege und Landsmann Esteban Gutierrez lobte ihn für die Entscheidung.

Hawkers arbeitet erst seit Kurzem mit dem 26-Jährigen zusammen, eine Sergio-Perez-Kollektion ist Anfang des Monats auf den Markt gekommen.

Video

Der künftige US-Präsident Trump hatte in seinem Wahlkampf wiederholt über die Latinos im Land gelästert und den Bau einer Mauer zwischen den USA und Mexiko angekündigt.

Zudem will Trump alle illegalen Einwanderer aus Mexiko in ihre Heimat abschieben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel