vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel am Rande der Testfahrten der Formel 1 2017 in Barcelona
Sebastian Vettel und sein Ferrari befinden sich im Aufwind © Getty Images

Sebastian Vettel ist vor dem Saisonstart der Formel 1 schnell unterwegs - Niki Lauda ist beeindruckt, Lewis Hamilton tritt gar die Favoritenrolle ab.

Das neue Auto von Sebastian Vettel sorgt vor dem Saisonstart der Formel 1 für Respekt bei der Konkurrenz.

"Der Ferrari schaut am schnellsten aus. Das Auto liegt wie ein Brett", sagte Mercedes-Teamaufsichtsratschef Niki Lauda auto-motor-und-sport.de. Am Donnerstag drehte Vettel auf dem Circuit de Catalunya in der Nähe von Barcelona die letzten Runden in seinem SF70H, bevor es am 26. März in Australien los geht.

Bei RTL legte Lauda nach und prohphezeite seinem Team ein schweres Jahr: "Jeder sagt natürlich, dass Mercedes wieder gewinnen muss, wenn man sich die Vergangenheit anschaut. Aber das sind naive Menschen, die sich das Leben leicht machen."

Vettel überzeugt

"Man kann fühlen, dass es ein Schritt vorwärts ist", hatte Vettel schon nach den ersten Tests auf der der Strecke in Fiorano gesagt.

Das bestätigte Vettel auch auf der Strecke: In Barcelona fuhr er die schnellste Rundenzeit und war damit schneller als Mercedes-Pilot Lewis Hamilton.

In der vergangenen Saison war der viermalige Weltmeister ohne einen einzigen Sieg geblieben.

Lob von Hamilton

Bestätigt sich der Eindruck Laudas, wird ihm das in der nächsten Saison wohl eher nicht passieren. Ex-Weltmeister Hamilton schob Ferrari gar die Favoritenrolle an Vettel weiter.

"Wir können unsere Augen nicht vor ihnen verschließen, sie machen im Moment einen großartigen Job", sagte der Vizeweltmeister von Mercedes. Er schätzt Ferrari als am Schnellsten ein, vor Mercedes und Red Bull.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel