vergrößernverkleinern
Toto Wolff zwischen Nico Rosberg (l.) und Weltmeister Lewis Hamilton
Mercedes-Boss Toto Wolff (M.) bringt neue Details zum Psychokrieg zwischen Nico Rosberg (l.) und Lewis Hamilton (r.) ans Licht © Getty Images

Der Mercedes-Boss spricht über das Psychoduell zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg und überrascht mit seiner persönlichen Einschätzung.

Sie haben sich gezofft, sie haben sich schikaniert - und bisweilen auch von der Strecke geschossen. Ihren Psychokrieg trieben die Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton und Nico Rosberg in der vergangenen Saison bis zum Äußeren. 

Der Zoff der Stallrivalen mündete im Rücktritt Rosbergs - drei Tage nach seinem WM-Triumph. 

Wolff: Rosberg der wahre Intrigant

In der Daily Mail hat Mercedes-Boss Toto Wolff jetzt seine persönliche Einschätzung zu dem Duell abgegeben - und eine überraschende Sichtweise geäußert. 

Auf die Frage, wer der wahre Intrigant in seinem Team gewesen sei, antwortete Wolff: "Derjenige, der nicht mehr hier ist. Der Boshaftere." Gemeint war Rosberg.

Nach Ansicht seines früheren Chefs hat der Deutsche im Kampf um die WM-Krone "alle Waffen genutzt, die er hatte".

Persönliche Geschichte spielt eine Rolle

"Es gab all die Psycho-Spielchen, die man spielen kann, um seinen Rivalen aus dem Konzept zu bringen", sagte Wolff.

Der Mercedes-Boss ist sich sicher, dass auch die persönliche Geschichte der beiden Fahrer eine Rolle gespielt habe. "Sie haben unterschiedliche Backgrounds und fuhren schon früh gegeneinander, während sie aufwuchsen. Es läuft nicht alles ohne Probleme ab, wenn zwei Teamkollegen ein Auto haben, das gut genug ist, Weltmeister zu werden."

Damit spielt Wolff auch darauf an, dass Rosberg im luxuriösen Monaco aufwuchs, während Hamilton eher aus einfachen Verhältnissen stammt.

Rosberg und Hamilton waren vier Jahre Teamkollegen, bevor Rosberg 2016 den Weltmeister-Titel holte und kurz danach zurücktrat.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel