vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Hungary - Practice
Pascal Wehrlein begutachtet seinen Sauber nach dem Unfall auf dem Hungaroring © Getty Images

Im zweiten Freien Training kracht Pascal Wehrlein in die Streckenbegrenzung. Während sein Auto stark beschädigt ist, bleibt er aber anscheinend unverletzt.

Vor dem Großen Preis von Ungarn (So. ab 14 Uhr im LIVETICKER) hat Pascal Wehrlein mit seinem Sauber eine Schrecksekunde überstehen müssen.

Im zweiten Freien Training verlor der 22-Jährige in einer schnellen Kurve die Kontrolle über sein Auto und rutschte in die Streckenbegrenzung.

Dabei prallte sein Auto gleich zweimal in die Reifenstapel, wodurch sein Sauber seitlich stark beschädigt wurde. Wehrlein blieb aber anscheinend unverletzt.

Zwar wurde der Worndorfer nach dem Unfall ins Medical Center gebracht, es handelte es sich dabei jedoch nur um einen Routinecheck. Bereits nach kurzer Zeit konnte er das Medical Center wieder verlassen. Auf dem Weg zurück zu seiner Box streckte Wehrlein den Daumen nach oben.

Das Training wurde durch den Unfall für einige Minuten unterbrochen. Es war nicht der einzige Abflug auf dem Hungaroring, zahlreiche Fahrer hatten Probleme und drehten sich. Bereits im ersten Freien Training zerlegte Testfahrer Antonio Giovinazzi seinen Haas im Reifenstapel.

Schwerer Unfall im Januar

Im Januar dieses Jahres hatte sich Wehrlein beim Race of Champions eine Verletzung im Halswirbel zugezogen, weshalb er nicht nur die Formel-1-Testfahrten, sondern auch die ersten beiden Saisonrennen pausieren musste.

Eine weitere Pause muss der DTM-Champion von 2015 nach seinem Crash am Freitag jedoch nicht befürchten. Bereits beim dritten Freien Training am Samstag (ab 11 Uhr im LIVETICKER) sollte er wieder im Auto sitzen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel