vergrößernverkleinern
Canadian F1 Grand Prix
Daniel Ricciardo war bereits Teamkollege von Sebastian Vettel (r.) und Max Verstappen (l.) © Getty Images

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo hält Max Verstappen für einen härteren Teamkollegen als Sebastian Vettel. Zudem spricht er über seine Wut nach dem Teamcrash.

Ob Sebastian Vettel das gerne hören wird? Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo ist sich sicher, dass sein Teamkollege Max Verstappen der kniffligste Teamkollege in der Formel 1 ist.

"Ich will Seb nicht schmälern. Er ist und bleibt ein großartiger Fahrer, aber ich glaube, Max ist der härteste Teamkollege. Hoffentlich sagt er das Gleiche über mich", sagte Ricciardo dem TV-Sender Channel 4.

Der Australier sollte es beurteilen können, da er in der Saison 2014 Vettels Teamkollege bei Red Bull war.

Ricciardo fügte aber hinzu, dass es ihm bei dieser Einschätzung nicht nur um fahrerisches Können, sondern auch um die harten Bandagen geht, mit denen Verstappen im teaminternen Duell kämpft.

In Ungarn kam es sogar zu einer folgenschweren Kollision, die Ricciardo toben ließ: "Ein Streckenposten hat mich von der Bahn gezerrt, aber mir war nicht danach, angefasst zu werden. Ich wollte darauf warten, bis Max vorbeifährt."

Obwohl er damals stinksauer auf den Niederländer war, ist der Teamcrash für Ricciardo kein Thema war. "Wir sind darüber hinweg. Er hat sich entschuldigt wie ein Mann, was wichtig war. Wir haben uns danach unter vier Augen zusammengesetzt", sagte Ricciardo.

In der Fahrerwertung liegt Ricciardo mit 162 Punkten deutlich vor Verstappen, dessen geringe Anzahl von 68 Punkten allerdings auch einigen technisch bedingten Ausfällen geschuldet ist.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel