Auf WiedersehenVielen Dank für das Interesse am Liveticker! Natürlich berichten wir auch in zwei Wochen live vom Geschehen in Kanada! Alles Gute und noch einen schönen Sonntag.
Ferrari vor MercedesDie Mercedes-Piloten Bottas (4.) und Hamilton (7.) haben nicht verhindern können, dass Ferrari nach dem Doppelsieg nun auch in der Teamwertung in Führung liegen. In der Fahrerwertung führt Vettel nun 25 Punkte vor Hamilton.
So lief das RennenErwartungsgemäß gab es an der schillernden Côte d’Azur wenig bis gar keine Überholmanöver. Auffällig war jedoch , dass - vor allem die vorderen Piloten - sehr diszipliniert und fair gefahren sind. Entsprechend sah es lange danach aus, als könne auf das Safety-Car verzichtet werden. Sebastian Vettel fuhr seine alten Ultrasoft-Reifen bis zum Erbrechen und nahm so seinem ein paar Runden zuvor in die Box gefahrenen Teamkollegen Kimi Räikkönen entscheidende Zehntel ab. In Runde 40 kam Vettel haarscharf vor Polesetter Räikkönen auf die Strecke zurück und fuhr sich blitzschnell einen 13-Sekunden-Vorsprung heraus. Dieser wurde nach Wehrleins Unfall am Hafen durch die Safety-Car-Phase egalisiert. Doch der Heppenheimer drehte erneut auf und entschied das Rennen von vorne weg. Ob dieses rennentscheidende Manöver Vettels als Overcut geplant war, wird sich sicherlich im Nachgang dieses Events herausstellen. Zumindest hat Vettel seine Reifen perfekt eingeschätzt und vor allem auch eingesetzt und Gerüchte um eine mögliche Stallorder durch seine späteren Fabelzeiten erstickt.
Räikkönen Zweiter vor RicciardoPolesetter Kimi Räikkönen wird Zweiter (+3,1) vor Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo (+3,7). Dahinter kommen Valtteri Bottas, Max Verstappen, Carlos Sainz und Lewis Hamilton ins Ziel. "Diesen verdienst du! Meister Vettel in Monaco!", funkt Ferrariund der Heppenheimer antwortet, dass er in den zwei Runden mit alten Reifen alles gegeben habe.
78Sebastian Vettel gewinnt das Rennen des Monaco GPSebastian Vettel darf jubeln und gewinnt nach 1:44:44.340h den Großen Preis von Monaco! Es ist sein dritter Erfolg in der laufenden Saison! Zudem beschert er Ferrari den ersten Sieg in Monaco seit Michael Schumacher 2001 und den ersten Doppelsieg der Roten seit Hockenheim 2010.
78Letzte RundeVettel steht kurz davor, seinen WM-Vorsprung auf 25 Punkte auszubauen. Es wäre der zweite Sieg des Heppenheimers im Fürstentum. Sein Vorsprung beträgt 4,7 Sekunden.
77Neue beste Runde von Sergio PérezBei freier Fahrt gelingt dem Force India eine Runde in 1:14.8 - mit Ultra-Softs.
76Noch drei (!!!) Runden!Vettel hat den Sieg mit fünf Sekunden Vorsprung auf Räikkönen in der Tasche. Dahinter wird es eng und noch einen heißen Kampf geben. Verstappen liegt hinter Bottas wieder im DRS-Fenster.
75Magnussen und Massa in den PunktenNach dem Crash von Pérez und Kvyat sind Felipe Massa (P9) und Kevin Magnussen (P10) in die Punkte gerutscht.
74Fahrer- und TeamwertungNach fünf von insgesamt 20 Rennen führt Sebastian Vettel die Fahrerwertung mit 104 Punkten an. Es folgen Hamilton (98), Bottas (63), Räikkönen (49) und Ricciardo (37). In der Teamwertung liegt Mercedes (161) weiterhin vor der Scuderia (153) und Red Bull (72). Bliebe es beim aktuellen Rennergebnis von Monaco, übernähme Ferrari die Führung in der Teamwertung und Vettel baute den Vorsprung auf Hamilton aus. Dieser steht aktuell bei sechs Punkten am heutigen Tag.
72Unfall in der RacasseIn der Racasse haut Pérez (Force India) Kvyat (Toro Rosso) raus. Der Force-India-Pilot kann weiterfahren, für Kvyat ist Schluss.
72Keine AufregerVettel führt 3,1 Sekunden vor Räikkönen, der seinerseits eine Sekunde Luft auf Ricciardo hat. Der liegt 0,8 Sekunden vor Bottas. Max Verstappen verliert ein wenig den Anschluss und riskiert wenig bis gar nichts.
70Ricciardo übersteht Sainte DévoteNach dem Neustart hat Ricciardo in der Sainte Dévote angeschlagen und ist auch deshalb ins Schwimmen geraten. Jedoch machen sich keine Leistungseinbußen beim Red Bull bemerkbar.
68Noch zehn Runden!Verstappen hat ein wenig Pech mit den Gelben Flaggen gehabt und seine besseren Reifen (noch) nicht ausspielen können. Weiterhin hat Ricciardo, der jetzt häufig untersteuert, Bottas formatfüllend im Rückspiegel! Ricciardos Vorderreifen scheinen noch nicht auf Temperatur zu sein.
67Unfall von Stoffel VandoorneWie Ericsson vor wenigen Minuten zerschießt sich Stoffel Vandoorne sein Gefährt in der ersten Kurve. Diesmal reichen Gelbe Flaggen jedoch aus und das Safety-Car muss nicht noch mal raus.
67Ferraris vorne weg, Bottas in der ZangeVettel zieht vor Räikkönen weg. Zeitgleich liefern sich die Red Bulls Ricciardo (P3) und Verstappen (P5) ein heißes Gefecht mit Bottas (Mercedes/P4).
67Vettel gibt das Tempo vorSebastian Vettel gibt das Tempo vor und eröffnet den fliegenden Neustart.
65Unfall von Marcus EricssonDirekt nach dem Boxenstopp haut es Marcus Ericsson in der Sainte Dévote raus. Eieiei!
64Nur Verstappen auf Ultra-SoftsDie Top Ten sind bis auf eine Ausnahme auf Super-Softs unterwegs. Einzig Verstappen hat die weicheren Reifen aufgezogen und könnte seine Chancen vielleicht nutzen. Bevor es hier richtig weitergeht, muss aber erst einmal nach der offiziellen Aufstellung "zurückgerundet" werden.
63Boxenstopp von Felipe MassaFelipe Massa fährt während der Safety-Car-Phase in die Box. Vettel hat seinen zwischenzeitlichen 13-Sekunden-Vorspung eingebüßt und muss hoffen, beim fliegenden Neustart nicht an Boden zu verlieren.
62Zweite Portier-KurveIn der zweiten Portier-Kurve wollte "Alonso-Ersatzmann" Button (McLaren) am Sauber von Wehrlein vorbei, hat den Kollegen jedoch seitlich an die TecPeo-Barriers gestellt. Der Sauber ist erst mit der Nase und dann mit der Seite reingerutscht. Mittlerweile ist Wehrlein aber aus seinem Wagen gestiegen und scheint ok zu sein.
62Boxenfunk Pascal Wehrlein"Es geht mir gut. Aber noch besser wäre es, wenn ich endlich aus dem Auto könnte", so Wehrlein gerade über Boxenfunk. Doch sein Auto kann nicht mal eben auf die Seite geworfen werden. Die Erschütterung wäre deutlich zu groß.
61Safety CarEs war zu erwarten: Das Safety-Car kommt auf die Strecke! Damit gibt es den zehnten Safety-Car-Einsatz in den letzten elf Rennen im Fürstentum. Derweil sitzt Wehrlein, der vor kurzer Zeit erst eine Wirbelverletzung erlitten hat, noch immer im Auto.
60Unfall von Pascal WehrleinSchockmoment in Monaco! Unten am Hafen, kurz vor der Einfahrt in den Tunnel, steht Pascal Wehrleins Sauber glatt auf der Seite an der Streckenabgrenzung. Vermutlich ist dem Ganzen eine Kollision mit Button vorausgegangen. Denn der ist kurz darauf stehengeblieben und hat Wehrlein wohl auf die Seite geschoben.
57Vorsicht in Kurve 1Auch Kevin Magnussen und Esteban Ocon haben Gefahr in Kurve 1 gemeldet und sich dort wohl auch Beschädigungen an den Reifen zugezogen. Die Kamera fängt in dieser Szene ein, dass der Asphalt dort an einigen Stellen aufgerissen ist. Unter Umständen könnte das sogar zu einem Rennabbruch führen.
55Boxenfunk Valtteri BottasDer Mercedes-Pilot gibt über Funk an, dass in Kurve eins ein eigentlich verschweißter Gullydeckel nach oben steht. Sollte sich das bestätigen und eine Gefahr bestehen, wäre gleich das Safety-Car zu erwarten. Dann würde es richtig spannend werden, denn Vettels große Führung wäre dahin.
53Hamilton auf Vettel-NiveauWährend die Fahrer auf den Plätzen zwei bis fünf schwächeln, rast Hamilton nahezu in Vettel-Zeiten über den kochend heißen Asphalt. Was geht hier noch für den Ex-Weltmeister?
52Überholmanöver von Valtteri BottasValtteri Bottas überrundet Esteban Ocon und kann sich dank eines geschickten Manövers etwas Luft auf Max Verstappen verschaffen. Ganz vorne ist Vettel "nur" noch eine halbe Sekunde pro Runde schneller als die Konkurrenz. Ricciardo hat anderthalb Sekunden auf Räikkönen aufgeholt und erhöht den Druck stetig. Der Abstand zwischen den beiden beträgt nur noch 3,9 Sekunden.
50Duell um P8Romain Grosjean (Haas) und Daniil Kvyat (Toro Rosso) liefern sich einen erbitterten Fight um Platz acht. Weiter vorne wird es beim Kampf um P4 spannend. Hier duellieren sich Bottas (Mercedes) und Verstappen (Red Bull).
49Unterschied bei Super-Softs?Momentan nimmt Vettel den Kollegen Räikkönen, Ricciardo, Bottas und Verstappen pro Runde eine Sekunde ab. Entweder laufen bei ihm die Super-Softs einfach besser oder die Konkurrenz geht auf Sicherheit und will nicht zu viel riskieren. Räikkönen dürfte wissen, dass es mit einem Sieg schwierig werden dürfte und will seinen Boliden vielleicht nur heile ins Ziel bringen.
47Boxenstopp von Lewis HamiltonLewis Hamilton gewinnt das Duell gegen Romain Grosjean und ist nun Siebter. Carlos Sainz hat der Brite erwartungsgemäß nicht einholen können.
47Vettel is on fireSebastian Vettel distanziert sich mal eben sieben Sekunden von Kimi Räikkönen. Passiert nichts beim Heppenheimer, dürften die Zeichen auf Sieg stehen.
44Hamilton am LimitLewis Hamilton ist auch nach 44 Runden immer noch auf den Anfangsreifen unterwegs. Aktuell ist er Sechster und liegt gute sechs Sekunden hinter Verstappen. Der Vorsprung auf Carlos Sainz beträgt 10,6 Sekunden - zu wenig, um vor diesem aus dem Stopp zu kommen.
42Boxenfunk Max VerstappenMax Verstappen ist stinksauer, dass Red-Bull-Kollege Daniel Ricciardo durch den Boxenstopp an ihm vorbeigezogen ist. Die Regie hat sehr viel piepsen müssen. Da sind einige böse Wörter gefallen!
42Vettels Stopp dauerte nur 3,1 SekundenVettel spulte nicht nur - acht Runden nach Pirellis vorhergesagter maximaler Lebensdauer der Reifen - die entscheidenden schnellsten Runden ab, sein Stopp (3,1) dauerte sogar noch einen Tick kürzer als der Räikkönens (3,4 Sekunden).
40Platter bei Esteban OconEsteban Ocon (Force India) muss wegen eines platten Reifens in die Box. Damit sind Chancen auf Punkte natürlich dahin.
40Vettel übernimmt Spitze!Was für ein Showdown in Monaco! Sebastian Vettel kommt haarscharf vor seinem Ferrari-Kollegen Kimi Räikkönen auf die Piste und freut sich über diesen Führungswechsel. In den letzten Runden ist der Heppenheimer einfach zu stark gewesen und hat mit seinen alten Ultra-Softs die neuen Super-Softs des Finnen abgehängt.
38Boxenstopp von Daniel RicciardoDaniel Ricciardo lässt sich die Super-Softs aufziehen, hat aber "nur" 19,8 Sekunden Rückstand auf Vettel. Eigentlich werden 20 Sekunden Vorsprung für einen Stopp benötigt. Das wird spannend!
38Neue beste Runde von Sebastian VettelWahnsinn, was hier los ist! Dank einer mit Abstand schnellsten Runde bringt sich Vettel wieder auf Overcut-Kurs. Erst jetzt fährt Vettel seine besten Zeiten. Das zeigt, dass er zu Beginn tatsächlich Reserven geschont hat.
36Neue beste Runde von Daniel RicciardoDaniel Ricciardo setzt eine neue Rundenbestzeit und sorgt dafür, dass Vettels Stint noch länger wird. Vettel gibt seinerseits Vollgas, um auf jeden Fall wieder vor dem Red Bull zu landen. Selbst ältere Ultra-Softs können immer noch deutlich besser sein als frische Super-Softs.
34Boxenstopp von Kimi RäikkönenKimi Räikkönen kommt an die Box und Vettel übernimmt zunächst die Spitze. Kann der Heppenheimer bei freier Fahrt ein wenig Puffer rausfahren? Er fährt jetzt zumindest deutlich schneller. Räikkönen wird mit den Super-Softs zu Ende fahren.
34Bottas weiter vor VerstappenMercedes kontert den Undercut-Versuch der Red Bulls und tatsächlich fährt Valtteri Bottas vor Max Verstappen auf die Strecke. Stark!
33Boxenstopp von Max VerstappenAls erster Topfahrer kommt Max Verstappen im Red Bull in die Box. Das sieht ganz nach einem Undercut gegen Mercedes aus. Mal sehen, wie Bottas reagiert. Ihm werden seitens Red Bull wohl nicht so schnelle Zeiten bei freier Fahrt zugetraut...
31Ferrari unter DruckDurch sind die Ferraris noch lange nicht. Spätestens jetzt machen sich die schnelleren und breiteren Autos als im Vorjahr bemerkbar. Die Fahrer stehen enorm unter Druck und müssen höllisch aufpassen. Hinzu kommt, dass Pirellis Plan - bis Runde 28 auf Ultra-Softs zu fahren - obsolet ist.
30Top 15 noch ohne StoppsDie ersten 15 Fahrer sind noch nicht in der Box gewesen. So sieht es bei den Top Fünf aus: 1. Räikkönen, 2. Vettel (+1,9), 3. Bottas (+4,0), 4. Verstappen (+6,2), 5. Ricciardo (+8,0).
29Verstappen stellt sich querDas Spiel mit dem Feuer verliert Max Verstappen (Red Bull) zunächst, bremst zu spät und stellt sich komplett quer. Er hat Glück, dass sein Bolide nicht die Streckenabgrenzungen berührt. Trotzdem kostet es reichlich Zeit. Dabei hat auch er vom schlechten Überrundungstiming der Ferraris profitiert.
27DRS für VettelDa nur noch 0,9 Sekunden zwischen Räikkönen und Vettel liegen, darf der Heppenheimer den Flügel auf der Geraden aufmachen. Etwas weiter hinten schließt aber auch Valtteri Bottas im Mercedes auf. Warum? Weil sich die Scuderia durch den dichten Verkehr im Fürstentum kämpfen muss.
25Ärger bei Hamilton und erste ÜberrundungLewis Hamilton (Mercedes) flucht per Funk über massive Grip-Probleme. Er liegt fast zwei Sekunden hinter Daniil Kvyat, bei dem es ja ebenfalls nicht rund läuft. Zum gleichen Zeitpunkt überrunden Räikkönen und Vettel erstmals. Letzter ist in Lauerstellung und will den Finnen packen.
24Vettel jagt TeamkollegenNach einigen schnellen Runden hat Sebastian Vettel nur noch eine Sekunde Rückstand auf seinen Ferrari-Kollegen Kimi Räikkönen. Somit kommt es gleich noch entscheidender auf einen gelungenen Boxenstopp an.
23Boxenfunk Daniil KvyatBeim Toro Rosso von Daniil Kvyat scheint es Probleme mit der Bremsbalance zu geben. Das sieht nach einem Boxenstopp aus.
22Kampf um Platz 15Zwischen Lance Stroll (Williams/P15) und Sergio Pérez (Force India) liegen nur 0,8 Sekunden. Damit ist die Bahn frei für DRS.
19Top TenHier die Top Ten im Überblick: Räikkönen liegt noch immer klar vor Vettel (+1,5), Bottas (+6,7), Verstappen (+8,9), Ricciardo (+12,4), Sainz (+19,7), Grosjean (+26,0), Magnussen (+29,0), Kvyat (+32,1), Hamilton (+33,9).
18Es wird spannendLangsam aber sicher wird es spannender im Fürstentum! Zwar ist aufgrund der Bergung von Hülkenbergs Boliden die Gelbe Flagge draußen, aber Vettel schließt zu Räikkönen auf. Hamilton steht sogar schon auf Rang zehn und hätte somit einen Punkt sicher.
17Boxenstopp von Sergio PérezSergio Pérez (Force India), der von P17 gestartet ist, hat gerade auf Ultra-Softs gewechselt und wird entsprechend bis zum Ende des Rennens durchfahren. Bei seinem Stopp hat er gleich noch einen neuen Frontflügel mitgenommen, da der alte bedenklich gewackelt hat.
16Defekt bei Nico HülkenbergDefekt bei Nico Hülkenberg! Aufgrund eines Getriebeschadens ist das Rennen für den Renault-Piloten vorbei. Verärgert parkt der 29-jähgrige Deutsche seinen Wagen an einem Notausgang. Viel Öl dürfte er nicht auf der Strecke verteilt haben. Zum Glück!
16Hülkenberg verliert ÖlDaniil Kvyat gibt über Funk durch, dass Hülkenberg Öl verliert. Das sieht nach einem Motor- oder Getriebe-Problem aus. Hoffentlich kann er seinen Boliden noch sicher abstellen.
14Wie lange geht dieser Stint?Aktuell warten sozusagen alle Fahrer auf die ersten "richtigen" Stopps. Allerdings macht Vettel gerade mit einer neuen schnellsten Runde Dampf. Seine Ultra-Softs scheinen sehr stark zu laufen. Im restlichen Feld fahren alle konstant und die Letzten trudeln jede Runde im Schnitt zwei Sekunden hinter den Ferraris ein.
13Fünf-Sekunden-Zeitstrafe gegen WehrleinWehrlein (Sauber) kassiert eine berechtigte Strafe, für die er gar nichts kann. Denn das Team hätte ihn einfach noch nicht rausschicken dürfen. Damit verliert er seine Position zunächst wieder an Button.
11Kein DRS einsetzbarAktuell befinden sich alle Fahrer außerhalb des einsekündigen DRS-Fensters. An der Spitze ziehen die Ferraris das Tempo allmählich an und unterstreichen ihre Dominanz. Hamilton ist weiterhin auf P12 unterwegs.
10Untersuchung gegen WehrleinSo eben bestätigt sich, dass es eine Untersuchung gegen Pascal Wehrlein wegen "Unsafe Release" gibt.
8Kein Undercut bei der ScuderiaVorne zieht Räikkönen einsam seine Kreise. 2,2 Sekunden hat er sich auf Vettel verschafft und damit auch das Sagen in Sachen Boxenstopps. Er wird wohl früher reinkommen, sodass Vettel nicht taktisch an ihm vorbei geschleust werden kann.
7Bottas säuft abValtteri Bottas (Mercedes) hat keine Chance gegen die Ferraris von Räikkönen und Vettel. Bereits jetzt fehlen dem Finnen fast fünf Sekunden auf die Spitze. Derweil gibt es weiterhin keine Überholmanöver, was sicherlich auch den immer breiter werdenden Autos geschuldet ist.
6Kollision zwischen Button und WehrleinDie Wiederholungen zeigen, dass sich Button und Wehrlein nach ihrem frühen Reifenwechsel touchiert haben. Button klagt via Funk ein "Unsafe Release" an. Der Vorfall wird nun untersucht. Es wird sich zeigen, ob dieser Vorfall etwaige Strafen nach sich zieht.
5Ein paar ZahlenAuf 53 Prozent der Strecke wird Vollgas gefahren. Das längste Vollgasstück misst dabei 490 Meter. Die Piloten stehen dort knapp acht Sekunden auf dem Gas. Dafür gibt es gieich sieben Kurven, die mit unter 100 km/h angefahren werden. In der Massenet-Kurve vor dem Casino liegen die Fliehkräfte bei fast 4,3 g. Das ist heftig.
4Räikkönen souveränRäikkönen liegt 1,4 Sekunden vor Vettel, der wiederum Bottas (+3,3) aus dem DRS-Fenster getrieben hat. Dahinter geht es schon enger zu. Magnussen auf Rang neun hat am Start zwei Plätze gutgemacht. Kvyat ist um zwei Positionen auf Rang elf zurückgefallen. Jenson Button beklagt sich über Funk, dass seine Reifen schon nachlassen.
3DRS ist freigeschaltetDas DRS ist freigeschaltet. Damit kommt jetzt noch mehr Spannung auf die Strecke. Bisher hat es noch keine großartigen Positionsänderungen gegeben.
2Feld geht auseinanderKimi Räikkönen geht gleich schon aus dem DRS-Fenster weg. Währenddessen gibt es bei Pascal Wehrlein und Jenson Button den ersten Reifenwechsel, um die ungeliebten Super-Softs loszuwerden und gegen Ultra-Softs zu tauschen.
1Keine VeränderungenRäikkönen ist vor Vettel weggekommen. Dann folgen Bottas, Verstappen und Ricciardo. Der Start ist sehr zivil gewesen. Während die Ersten den Tunnel erreichen, macht Hamilton einen Rang gut und steht auf Platz zwölf.
1Start RennenUnd damit rein in das Spektakel - das Rennen hat begonnen! Von der Pole-Position bis zum Bremspunkt in Kurve 1 sind es lediglich 227 Meter. Das verspricht Spannung pur! Es ist sonnig bei gut 25 Grad Lufttemperatur. Der Asphalt hat sich bereits auf 54 Grad erwärmt. "Du brauchst schon einen Mega-Start, wenn du nur eine Position gutmachen willst“, so Valtteri Bottas vor Rennbeginn.
Einführungsrunde läuftDie Boliden sind auf der Strecke unterwegs. Nach gut 3,3 Kilometern geht es dann auch richtig zur Sache. Viel Spaß!
Red Bull in LauerstellungDritte Kraft waren bis dato die Red Bulls. Max Verstappen steht auf P4, Daniel Ricciardo auf P5. Carlos Sainz (Toro Rosso) sorgte mit P6 für eine echte Überraschung in der Quali. Auch auf Sergio Perez (Force India) (7.) sollte ein Auge geworfen werden. Nico Hülkenberg (Renault) steht "nur" auf P10.
Super- oder Ultra-Softs?Bei Mercedes gibt es zwei denkbare Szenarien: Hamilton fährt auf Super-Softs los, hat die langsameren Reifen schnell abgefahren und hofft auf ein frühes Safety-Car. Oder er beginnt wie die Top 10 mit Ultrasoft-Reifen und bleibt länger auf der Strecke als alle anderen, um dadurch genug Boden auf die Fahrer gutzumachen, die früher in die Box fahren.
Schweigeminute für ManchesterVor Rennbeginn wird es eine Schweigeminute für die Opfer von Manchester geben.
Mit "Halbgas" zum Sieg?Ferraris Taktik könnte sein, in den ersten zehn, 15 Runden "extrem" langsam zu fahren und das Feld von vorne einzubremsen. Das hätte zur Folge, dass das Fenster zum Reifenwechsel für die Konkurrenz aufgrund der vollen Strecke immer ungünstig ist und stets Verkehr herrscht. Dies setzt allerdings voraus, dass die Ferraris beim Start keine Plätze einbüßen. Eine Vorfahrtsregelung beim Start lehnte Vettel vehement ab.
Button mit umgebautem McLarenJenson Button fährt mit einem umgebauten McLaren aus der Box und startet von der letzten Position (20). Sauber gibt einen Getriebewechsel bei Marcus Ericsson bekannt.
Sauber aus dem Rennen?Pascal Wehrlein und Marcus Ericsson landeten im Sauber abgeschlagen auf den Rängen 18 und 19. "Die Balance ist okay, aber wir sind circa eine Sekunde weg vom Mittelfeld - und wir wissen nicht warum", rätselte Wehrlein und vermutete, dass der C36 die Reifen nicht auf Temperatur bringt. "Jeder fährt im letzten Sektor langsam", beklagte Wehrlein den Stau in Rascasse, der ihm schnelle Runden zerstörte. 
Williams mit MammutaufgabeBeim Großen Preis von Monaco in Monte Carlo hat der britische Traditionsrennstall Williams eine wahre Mammutaufgabe vor der Brust. Mit den Startplätzen 14 für Felipe Massa und 17 für Lance Stroll stehen die Chancen auf Punkte nicht gerade gut. Das war ein hartes Qualifying", stöhnte Massa nach seiner Bruchlandung im zweiten Quali-Abschnitt: "Es ist schade, dass wir mit dem neuen Auto und den neuen Regeln hier solche Probleme haben." 
Zwischen Himmel und HölleVergangenes Wochenende war die Mercedes-Welt – zumindest in Bezug auf Hamilton - noch perfekt. Lewis Hamilton siegte vor Vettel und Ricciardo. Hier und heute stehen die Zeichen ganz anders. Hamilton startet lediglich von Rang 13 und muss kämpfen, um überhaupt in die Punkte zu fahren. Mut macht hingegen sein Teamkollege Valtteri Bottas, der direkt hinter den beiden Ferraris von Platz drei ins Rennen geht. Im Qualifying fehlten ihm umgerechnet neun Zentimeter (!!!) zu Vettel!
Ferrari eine Klasse für sichAuch beim spektakulärsten Kurs des Jahres hat Ferrari seine Favoritenrolle unterstrichen. Die Doppel-Pole der Scuderia ist wenig überraschend. Für eine kleine Überraschung sorgte allenfalls die Tatsache, dass der Finne Kimi Räikkönen in 1:12.178 Minuten um 43 Hundertstelsekunden vor Sebastian Vettel auf Platz eins landete. "Heute habe ich keinen guten Job gemacht - ich bin nicht zufrieden mit mir und meiner Leistung. Am Auto lag es nicht, das war gut", bekannte Vettel nach dem Qualifying.  Räikkönen, vor kurzer Zeit zum zweiten Mal Vater geworden, holte seine erste Poleposition seit 2008. Im Fürstentum stand der 37-Jährige sogar zuletzt 2005 auf vorderster Startposition.
Die StreckeDer Circuit de Monaco verlangt den Fahrer und ihren Boliden alles ab. Der 3,337 Kilometer lange Stadtkurs gilt als spektakulärste Aufgabe im Formel-1-Zirkus und bietet zahlreiche enge Kurven – 18 sind es insgesamt. Die enge Strecke lässt vergleichsweise geringe Durchschnittsgeschwindigkeiten zu und bietet kaum bis gar keine Überholmöglichkeiten. Die Distanz ist mit insgesamt 260,52 Kilometern recht kurz bemessen, eigentlich betragen die Renndistanzen in der Königsklasse mindestens 305 Kilometer.
Willkommen im FürstentumHallo und ein ganz herzliches Willkommen zum Großen Preis von Monaco 2017. Der schillernde Kleinstaat an der Côte d’Azur ist die sechste Station im diesjährigen Formel-1-Rennkalender. Um 14:00 Uhr lassen die Fahrer die Reifen quietschen, denn dann fällt der Startschuss!