vergrößernverkleinern
Alexander Rossi schnappt sich den Sieg beim Indy 500 © Imago

Alexander Rossi rast bei der 100. Auflage des legendären Rennens überraschend zum Sieg. Für einen anderen ehemaligen Formel-1-Pilot ist in Indianapolis vorzeitig Schluss

Der frühere Formel-1-Pilot Alexander Rossi hat überraschend die 100. Auflage der 500 Meilen von Indianapolis gewonnen.

Bei seiner Premiere auf dem legendären Rundkurs setzte sich der 24-jährige US-Amerikaner vor seinem kolumbianischen Honda-Teamkollegen Carlos Muñoz und Landsmann Josef Newgarden (Chevrolet) durch. 

"Mir fehlen die Worte. Ich habe keine Ahnung, wie uns das gelingen konnte. Das wird mein Leben verändern", sagte Rossi, dem kurz nach der Zieldurchfahrt vor mehr als 350.000 Zuschauern das Benzin ausging. 

Der ehemalige Formel-1-Fahrer und Vorjahressieger Juan Pablo Montoya schied vorzeitig aus. Der 40-Jährige verlor ohne Fremdeinwirkung die Kontrolle über seinen Boliden, konnte allerdings sofort aus eigener Kraft aussteigen.

Rossi, im vergangenen Jahr fünfmal in der Formel 1 für Manor Marussia am Start, absolvierte auf dem 2,5 Meilen (4 Kilometer) langen Indianapolis Motor Speedway erst das sechste IndyCar-Rennen seiner Karriere.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel